Zum Inhalt springen

Solveigs Lied – Peer Gynt – der engelsgleiche Edvard Grieg und die göttliche Lucia Popp

7. August 2014

.

Der Winter mag scheiden, der Frühling vergehn,
ja der Frühling vergehn,
der Sommer mag verwelken, das Jahr verwehn,
Ja, das Jahr verwehn;
Du kehrst mir zurück, gewiß, du wirst mein,
ich hab es versprochen, ich harre treulich dein.

Gott helfe dir, wenn du die Sonne noch siehst.
Gott segne dich, wenn du zu Füßen ihm kniest.
Ich will deiner harren, bis du mir nah,
und harrest du dort oben, so treffen wir uns da!

2 Kommentare leave one →
  1. Trolldenier Werner permalink
    2. Juli 2020 19:10

    Eines der schönsten Musikstücke, die ich in meinem Leben anhören durfte. Ein Denkmal für den Komponisten und zugleich auch für den Dichter!

    • 2. Juli 2020 23:05

      Kein Widerspruch, aber der Hinweis, daß Lucia Popp durch ihren Gesang dieses wunderbare Musikstück nochmals veredelt hat.
      Eine der größten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: