Zum Inhalt springen

Ein „Normalo“ auf der HoGeSa-Demo in Köln. Ein Bericht

28. Oktober 2014

Quelle: Leserbrief in der „Jungen Freiheit“

.

Meine Frau, eine unserer Töchter und ich gehörten gestern zu den angeblich nicht anwesenden Bürgerlichen. Schon die Anreise in Zügen (ohne Polizei) war trotz des unbestreitbar vorhandenen Gewaltpotenzials sehr gesittet. Es wurde zwar gegen das Rauchverbot verstoßen, was aber wegen der Zusatzwaggons an allen Zügen kein Problem darstellte.
Die Demonstration selbst verlief in den ersten 1 3/4 Stunden absolut friedlich. Die skandierten Sprüche waren zwar eher auf Fußballniveau, aber eine historisch-kritische Auseinandersetzung mit dem Islam unter besonderer Berücksichtigung des koranischen Wortlautes war auch nicht zu erwarten. Nach einer stationären Kundgebung von ca. einer Stunde (mit bemerkenswert schlechter Live-Musik :-)) ging es in einem sehr beeindruckenden Demonstrationszug 45 Minuten lang friedlich durch das Viertel um den Breslauer Platz.

Erst als die Polizei, die eigentlich alle Seitenstraßen abgesperrt hatte, kurz vor der Rückkehr des Zuges zum Breslauer Platz gezielt Lücken für herumstreunende Antifagruppen öffnete, um ihnen überfallartige Attacken, u. a. mit Messern, auf einzelne Teilnehmer des Zuges zu ermöglichen, eskalierte die Situation allmählich. Die Beamten gaben den linken Hilfstruppen nach deren Angriffen nämlich auch noch „freies Geleit“ zurück hinter die Kette und danach die Möglichkeit, quasi aus dem Polizeischutz heraus mit Flaschen, Steinen, gestohlenen Fahrrädern (!) und Gullydeckeln (!!!) auf Demoteilnehmer zu werfen. Wurfgeschosse, die nicht weit genug geflogen waren, um die Demonstranten zu treffen, wurden von der Polizei teilweise wieder an die Linken zurückgereicht, damit sie es beim zweiten Mal besser machen konnten. Wer versuchte, sich dagegen zu wehren oder sich auch nur bei den Beamten beschwerte, wurde zusammengeknüppelt und/oder mit Pfefferspray traktiert. Daraufhin warfen ein paar Hooligans einen (leeren) Einsatzwagen um, hinter dem die wild um sich werfenden linken „Gegendemonstranten“ bis dahin Deckung gesucht und gefunden hatten. Erst dann hörte der Wurfgeschosshagel auf.

Es sah plötzlich und völlig unvermittelt so aus, als ob kurz vor Toresschluss noch die erwünschten Bilder für die „etablierte“ Politik und die geifernde, hochgradig aggressiv auftretende Medienmeute geliefert werden sollten, nachdem die Demonstration bis zu diesem Zeitpunkt einfach zu friedlich für zünftige Propaganda verlaufen war. Das Verbotsgejohle des NRW-Innenministers Jäger, der ohnehin in schlimmster Sozialistentradition alles und jeden verbieten würde, wenn er nur könnte, bestärkt mich hierbei noch.
Trotz der heftigen Szenen und vieler übel zugerichteter Demonstranten beruhigte sich die Situation erstaunlich schnell wieder. Die Veranstaltung wurde schließlich um 17.30 Uhr per Bühnenansage beendet. Alle strömten daraufhin weitgehend ruhig zu den beiden Bahnhofseingängen, um die Heimfahrt anzutreten. Schließlich kamen viele Teilnehmer von weit her (u. a. Pforzheim, Dresden…) und mussten heute wieder arbeiten. Selbst die Fahrt nach Dortmund über das Ruhrgebiet nahm mit einem Regionalexpress ca. 1,5 Stunden in Anspruch.

Da aber die Polizei, nachdem sie anfangs noch abreisende Demonstranten durchgelassen hatte, in der Zwischenzeit einen Kessel gebildet und alle Eingänge abgeriegelt hatte, was die viele gar nicht mitbekommen hatten, kam es nach und nach zu heftigen Drängeleien durch immer mehr nachrückende Personen. Die kesselnden Beamten setzten mal wieder ihr „Allheilmittel“ Pfefferspray gegen die vorderen Personen ein, die durch den Druck von hinten ohnehin nicht wegkonnten. Auf dem Boden liegende Personen wurden zusammengeknüppelt oder -getreten; Helfer wie meine Frau und meine Tochter, die versuchten zu deeskalieren, Verletzte versorgten und sie aus der Gefahrenzone brachten, wurden mit Pfefferspray aus nächster Nähe mitten ins Gesicht und, ebenfalls sogar noch auf dem Boden liegend, mit Knüppeln traktiert.
Einige der Demonstranten, die hinten mitbekamen, was vorne ablief, warfen in der Folge mit Gegenständen auf die völlig außer Kontrolle geratenen (oder ihren Befehlen folgenden?) Beamten.

Daraufhin trieb die Polizei mittels Pfefferspray und Knüppeln alle noch auf dem Platz befindlichen ca. 3000 Personen zusammen, bis man auf einer extrem kleinen Fläche stand wie Spargel in der Dose. Dann wurden alle Eingekesselten bis auf die Knochen mit Wasser, vermischt mit irgendeinem Reizstoff, durchnässt. Wer ausweichen konnte, wurde von den Beamten kurzerhand in den Strahl zurückgeprügelt. Danach war seitens der Polizei ganz plötzlich Ruhe. Die geforderten Bilder waren schließlich im Kasten. Auftrag erfüllt.

Die Rückfahrten verliefen offenbar trotz der Ereignisse ohne besondere Vorkommnisse. Hätte es welche gegeben, es wäre sofort in sämtlichen Medien berichtet worden. Unsere Fahrt nach Dortmund, übrigens mit vielen Mitgliedern der „Borussenfront“, war absolut entspannt.

….

– Eine schwer verletzte Frau, die laut Polizeipresse und in der Folge auch diverser Medien Opfer eines Flaschenwurfes wurde, hatte sich tatsächlich in der Nähe des Ebertplatzes bei der Polizei sehr lautstark über deren Kooperation mit bewaffneten Linksextremisten beklagt. Daraufhin bekam sie aus ca. einem Meter Pfefferspray ins Gesicht und zeitgleich von hinten einen Polizeiknüppel über den Schädel. Das mir bekannte Opfer wurde erst zwei Stunden später in einem Kölner Krankenhaus wieder wach, konnte es aber auf eigenen Wunsch inzwischen wieder verlassen.

– Es ist mittlerweile eine bewährte Taktik von Fernsehteams und Fotojournalisten, sich inmitten linksextremer Angreifer aufzuhalten. Einerseits hat man sowieso gemeinsame politische Zielsetzungen, andererseits kommt man dadurch auch wunderbar an Bilder rechter Demonstranten, die vermeintlich Journalisten angreifen, obwohl sie sich lediglich gegen Attacken der Linken verteidigen. Von den gleichgeschalteten Medien, zu denen offenbar auch die JF gerne gehören möchte, wurden die Behauptungen über Angriffe auf Pressevertreter leider begierig aufgesogen und multipliziert.

Letztlich habe ich dank weitgehender Unempfindlichkeit gegen das polizeiliche Reizgas nur ein schmerzendes linkes Auge, aber dafür eine völlig ramponierte Ehefrau mit schweren Prellungen am ganzen Körper, die erst zwei Stunden nach der Abreise aus Köln wieder halbwegs sehen konnte und heute noch einen „Schleier“ auf beiden Augen hat, eine etwas weniger ramponierte Tochter mit immer noch knallroten, schmerzenden Augen und einer Prellung des Unterschenkels von einem Polizeistiefel sowie eine komplett andere Sicht auf diesen Staat zurückbehalten. Ich habe die Berichte über Polizeigewalt bei Demos bislang als übertrieben und selbstmitleidig eingeschätzt. Künftig wird mir das nicht mehr passieren, noch nicht einmal bei Berichten von Linken. Versprochen.

Natürlich hätte man diese Bilder auch vermeiden können. Man hätte sich friedlich mit lebensgefährlichen Gegenständen bewerfen lassen können, man hätte sich friedlich zusammenknüppeln und die Augen verätzen lassen können. Man hätte darauf warten können, bis das passive Bürgertum keine Angst mehr vor dem Verlust seiner Pfründe hat und auf die Straße geht. Wohlgemerkt: das Bürgertum, das noch nicht einmal bei Wahlen die Eier in der Hose hat, eine handzahme Truppe wie die AfD zu wählen.
Oder man kann, wie so mancher distinguierter Kulturkonservativer oder Ex-REP-Realo, auf diesen „Demo-Pöbel“ herabsehen, dann ein, zwei Bücher von Jünger und Schmitt lesen und sich schließlich an seinen Rechner setzen, um seine 2000 bis 12.000 Abonnenten mit einem – ganz sicher wortgewaltigen und höchst differenzierten – Artikel zu beglücken, der jedoch mangels großen Publikums genau NICHTS ändert.
Man darauf hoffen, dass Gauck doch noch ein guter Bundespräsident wird. Man kann behaupten, die AfD brauche Herrn Henkel und seinen wirtschaftsliberalen Flügel. Und man kann gemeinsam mit diesem Flügel um einen Platz am Katzentisch der Union buhlen, indem man sich bis zur Unkenntlichkeit verbiegt.

Auf dem T-Shirt eines Teilnehmers vor mir war zu lesen „Klagt nicht, kämpft!“ Nach den Szenen gestern habe ich diesen Satz zum ersten Mal wirklich verstanden. Mein Sohn, der nicht explizit politisch erzogen wurde und dem Gewalt ein Gräuel ist, fragte eben, ob wir nach Hamburg fahren würden und, falls ja, ob er mitkommen könne. Er habe die Schnauze voll von dem, was in seiner Heimat geschehe.

In der ZEIT wurde kürzlich beklagt, immer mehr Bürger würden den Staat als Gegner ansehen. Diese Sichtweise ist natürlich völlig falsch. Dieser Staat ist kein Gegner. Dieser Staat ist der Feind.
Wagt man es, eine nicht staatlich genehmigte Meinung zu vertreten, ist dieser Staat ohne Zögern bereit, einem die körperliche Unversehrtheit und mittels seiner Antifa-Hilfstruppen in letzter Konsequenz auch das Leben zu nehmen.

38 Kommentare leave one →
  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG permalink
    28. Oktober 2014 22:43

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt.

  2. Klarspüler permalink
    28. Oktober 2014 23:24

    „immer mehr Bürger würden den Staat als Gegner ansehen“

    Ist schon ’ne Sauerei, daß die Leute langsam klug werden,
    das kann keinem Staat recht sein, vor allem nicht dem Deutschen.

    Demonstationen gegen die Regierung sind illegal und deswegen verboten.

    • Lynn permalink
      29. Oktober 2014 18:33

      Du meinst doch mit „Regierung“ nicht etwa die Geschäftsleitung der Verwaltungs- u. Wirtschaftseinheit BRD, handelnd im Auftrag der Alliierten???

      Eine „Regierung“ haben wir doch gar nicht, wie Herr Gabriel sagte!

      Jaaa – manchmal sagen sogen. „Politiker“ auch die Wahrheit!

      • 29. Oktober 2014 19:45

        Hallo Lynn.
        Richtig Eine “Regierung” haben wir doch gar nicht, wie Herr Gabriel sagte! Aber; Wir haben keinen “ Staat “ zu errichten wie Prof. Dr. Carlo Schmid sagte! Wenn schon denn schon.

      • Lynn permalink
        29. Oktober 2014 20:32

        Danke für die Ergänzung, Erich!

  3. Hildesvin permalink
    28. Oktober 2014 23:42

    1. Buch Hiob Vers 11 – „was gilt’s?“

  4. 29. Oktober 2014 05:47

    Wieso haben die Hools nur gegen die Salafisten demonstriert (soweit ich dies der Presse entnehmen konnte) und nicht gegen die Islamisierung unseres Landes insgesamt?

  5. Lynn permalink
    29. Oktober 2014 20:06

    Schon erstaunlich, wie schnell eine „CDU“ handeln kann, wenn es im Sinn des Systems ist.

    http://terraherz.wordpress.com/2014/10/29/aktuell-cdu-will-hooligan-demos-verbieten-ein-weiteres-feindbild-hogesa/

    In 50 Jahren dagegen schafft sie es nicht, die Ungerechtigkeit bezügl. des sogen. „Sozialversicherungsabkommens“ dem deutschen Volk gegenüber zu revidieren, dass z.B. türkische Eltern bei ihren Kindern AUF KOSTEN DER DEUTSCHEN KRANKEN VERSICHERUNG k o s t e n l o s mitversichert sind!

    Aber DAS wäre ja nicht im Sinne des Systems…

    • ein ganz Andersdenker permalink
      1. November 2014 10:22

      Haben sie die Petition Id.Nr. 14686, Gesetzliche Krankenversicherung – Leistungen – – Änderung von bilateralen Abkommen zur sozialen Sicherheit vom 24.10.2010, mitgezeichnet?

      • ein ganz Andersdenker permalink
        1. November 2014 10:24

        Ich vergaß: im Bundesteg eingegebene Petition

  6. ki11erbee permalink
    30. Oktober 2014 09:11

    Hat dies auf Die Killerbiene sagt… rebloggt und kommentierte:
    Danke @Heerlager der Heiligen für den Bericht. Ich halte ihn für glaubwürdig. Eine Regierung, die zwei ihrer eigenen Mitarbeiter in den Kopf schießt und bei ihnen Beweise für Taten platziert, die sie nicht begangen haben, um einen „NSU“ zu schaffen, den es so nie gegeben hat, die wird sicherlich auch nicht davor zurückschrecken, das eigene Volk zu verprügeln, wenn sie ihre Macht bedroht sehen. Das ist in England so, in Spanien so, in Griechenland so, das ist überall so. Die Polizei steht IMMER auf Seiten der Machthaber und lügt/betrügt/prügelt/mordet, um die Agenda ihrer Vorgesetzten umzusetzen.

  7. JaneDoeGermany permalink
    30. Oktober 2014 13:11

    Ich habe gestern auf Facebook ein privates Video gesehen, indem gezeigt wurde dass eine ganze Gruppe unbehelligt an der Polizei vorbei laufen konnte und Parolen schrien; Ausländer raus und Deutschland den Deutschen. Die Polizei hat sie einfach gewähren lassen und da war mir klar, dass konnten nur sogenannte „Agent Provocateure“ sein.
    Es ist ungeheuerlich was in unserem Land im Moment abgeht.
    Ich hoffe das endlich auch die letzten aufwachen, bevor es zu spät ist.

  8. JaneDoeGermany permalink
    30. Oktober 2014 13:13

    Hat dies auf JaneDoeGermany's Blog rebloggt.

  9. 31. Oktober 2014 07:01

    Ich erinnere an die Tatsache, das laut Lissabon Vertrag ein Aufstand niedergeschossen werden darf, wobei das Wort „Aufstand“, natürlich absichtlich, nicht klar definiert ist.

  10. malocher permalink
    31. Oktober 2014 10:15

    Ich war auch in Köln und kann diesen Ablauf bestätigen.
    Ich werde trotzdem nach Hamburg fahren

  11. Thomas permalink
    31. Oktober 2014 20:26

    Danke für die imteressante und meiner Meinung nach vollständig glaubhafte Schilderung. Es wird einem wirklich mulmig. Ein guter Bekannter hat es so ausgedrückt: Wirtschaftlich (Euro-Wahnsinn), moralisch, bidungsmäßig, poltisch, rechtsstaatlich und freiheitlich befinden wir uns im Freien Fall!

  12. Arkturus permalink
    1. November 2014 02:56

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  13. Herbie permalink
    1. November 2014 21:04

    Das soll ein Leserbrief sein? In dieser Länge wurde der kaum veröffentlicht. Auf der Onlineversion von J F ist dieser Brief jedenfalls nicht zu finden.

    Obwohl ich diesen Bericht absolut überzeugend finde, wäre der direkte Link zu diesem Brief sinnvoll.

  14. 2. November 2014 20:41

    Hat dies auf deutschland-luege rebloggt und kommentierte:
    Der Bundespräsident ist für seine neutralitätsverletzenden Äusserungen gegenüber der AfD von uns scharf kritisiert worden. Jetzt ist er gegenüber der Partei die LINKE zumindest konsequent geblieben.
    Auffällig ist die unterschiedliche Reaktion der Medien und der Altparteien und zeigt einmal mehr, wie einseitig gedacht, und für uns alle besorgniserregend, einseitig informiert und bewertet wird. Das ist einseitige Meinungsmache – besser: Propaganda!

  15. Aphilic permalink
    3. November 2014 09:23

    Ich finde es toll dass es auch mal eine andere als die staatlich verordnete Sichtweise auf die Demonstration gibt. Schon als ich die offiziellen Bilder von den Prügelszenen auf dem Bahnhofsvorplatz das erste Mal gesehen habe, hatte ich ein schlechtes Gefühl. Bei den Wiederholungen habe ich genauer hingeschaut und mich gefragt, was die Polizei da macht: Die Demonstranten wollten erkennbar nur weg, aber die Polizisten haben den Bahnhof bzw. Fluchtwege versperrt. Die Gefährdung von Leib und Leben deutscher Bürger ging hier erkennbar von den Polizisten aus, leider glauben die Meisten an das Voiceover („gewalttätige Hooligans greifen Polizisten an“).
    Ich überlege selbst, was der bessere Weg ist: Sich zusammenschlagen lassen oder sich wehren. Leider befürchte ich, dass selbst wenn alle (alle ohne Ausnahme) Demo-Teilnehmer sich nicht gewehrt hätten, wären die offiziellen Meldungen („Verletzte bei Hooligan-Aufmarsch“) genauso gewesen. Wenn man aber nichts zu verlieren hat außer dem Selbstwertgefühl, ist es zwingend notwendig sich mit allen Mitteln zu wehren.

  16. 3. November 2014 09:51

    sorry, ich glaub Dir kein Wort. Deine Ausführungen sind so abenteuerlich, warum hast Du kein Video gemacht?

  17. 3. November 2014 23:17

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  18. habs gemacht permalink
    4. November 2014 01:07

    Brilliant !
    Exater, besser haette man keinen Schlussabsatz formulieren koennen.
    Kein Gegner, Nein, Feind !
    Nur ist es noch nicht einmal ein „Staat“, sondern nur eine Verwaltung.
    Eine Verwaltung von Ignoranten.
    Da kann man dann in einigen Jahren wieder in den Geschichtsbuechern lesen, wir haben es nicht gewusst. Wieso muss sich eigendlich alles wiederholen ?
    Die schwachkoepfe der antifa fangen auch gar nicht erst an den versuch des denkens zu unternehmen. Junge Frauen lassen sich schon niederknueppeln, und daneben stehen die haertesten der Fans, und muessen sich von dem gesocks auch noch einiges einfangen.
    Ich wuerde mal sagen – Lasst die POLIZEI in ihren unterkuenften, dann hat sich das mit der Anitfa auch beim naechsten mal erledigt.
    Und die Affenbrut die sich Po-litiker schimpfen wundern sich ueber Radikalisierung ?
    Ich behaupte mal -das ist gewollt !
    Gute Nacht !

  19. Robert Kaufmann permalink
    4. November 2014 11:17

    Bald kommen TAGE DES ZORNS!
    In USA sprach einst der schwarze Bürgerrechtler für eine Minderheit die von der Mehrheit unterdrückt wurde.
    Wir, hier in Deutschland und in ganz Europa wir, die Mehrheit werden von einer Minderheit ausgespielt und mit Hilfe geschickter Ausnutzung unserer Gesetze übervorteilt, vergewaltigt, totgetreten, auf die raffinier-teste Art seelisch, finanziell und körperlich massakriert.
    Oft ist zu lesen und zu hören, weshalb die Bevölkerung in so geringem Masse an die Wahlurnen gehen. Politiker-und damit auch „Parteienverdrossenheit“ ist die Antwort auf den katastrophalen Regierungsstyl.
    Alle reden heute über die abscheulichen Verbrechen der IS.
    Verkehrt, völlig verkehrt.
    Die IS sind nur die Würmer die aus dem Koran gekrochen sind.
    Kein Mensch in Deutschland käme auf die Idee eine Wurst die schimmelig ist zu essen. Wenn aber auch noch die Würmer daraus kriechen, dann nutzt es nichts nur die Würmer ab zu streifen, die ganze Wurst gehört in die Tonne.
    Es wird sich jedoch kaum etwas ändern, wenn alle nur murren oder sich um nichts kümmern.
    Wir die schweigenden Mehrheit, wir müssen den Mut aufbringen uns zu versammeln und nach Lösungen suchen die das Gesetz sicher bietet, damit wir eine Änderung der tödlichen Situation herbeiführen.
    Welche Lösungen bietet der Artikel 20 des GG?
    Ich habe zwar gelesen, dass jeder der gegen den demokratischen und sozialen Bundesstaat der Bundesrepublik Deutschland unternimmt, und die Ordnung beseitigt, dass alle Deutschen das RECHT ZUM WIEDERSTAND haben, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
    Ebenso sehe, höre und lese ich täglich, dass unsere Politiker nicht in der Lage oder was schlimm wäre, nicht willens sind, den muslimischen Terror der den täglichen Alltag in Deutschland bestimmt zu beenden.

    Daher ist es zwingend notwendig sich basisdemokratisch zu beteiligen, und als friedlicher Bürger seine Kritik zu äußern an den derzeit von der bestimmenden politischen Klasse geduldeten Zuständen.
    Jeder hat selber die Entscheidung in seiner Hand. Will ich nur ein Schönwetter -Sympathisant sein und bleiben, oder bin ich bereit meiner Stimme Gewicht zu verleihen.
    Sonst müsste ich irgendwann meinen Kindern und Enkelkindern eingestehen, dass ich ein mutloser mitlaufender duckender Versager war der mich nur gefügt aber nicht an der Zukunft mitbeteiligt habe.
    Der Gesetzgeber lässt es zu, dass Menschen unser freiheitliches System so provokant unterlaufen.
    Das Unbehagen der Menschen in Deutschland wird seine Sprache wiederfinden und nicht nur am Stammtisch oder privat zu hause.
    Nach dem 2.ten Weltkrieg befindet sich Deutschland wie in einer Lähmung. Wie es scheint kommen viele Bürger in Deutschland mit gebückter Haltung zur Welt.
    Wir benötigen kluge und vor allem auch viele Köpfe die mutig ihre Meinung sagen
    Jede Stimme trägt jedoch dazu bei, Rückgrat zu beweisen.
    Ein riesiges Wutpotenzial hat sich bei vielen Tausenden von Bürgern angesammelt, nicht nur bei den Menschen deren Töchter oder Ehefrauen belästigt oder sogar vergewaltigt wurden oder eben nur mal so als Huren, Nazischweine, Nuttenpack und alter gammelder Fleischklos und alte Kartoffel der sowieso bald nichts mehr zu sagen hat bezeichnet werden, ohne das der Staat seiner Verpflichtung nachkommt und uns Bürger schützt vor solchem Gesindel.
    Für das Bild des Islam, sind die Muslime selbst verantwortlich.
    Alleine schon, weil sie weltweit demonstrieren, wegen ihrer verletzten religiösen Gefühle was ihnen bei anderen Religionen völlig egal ist, Sie mobilisieren und randalieren, sind aber nicht in der Lage auch nur einen Bruchteil dieses Aufwandes aufzubringen um Stellung gegen die islamistischen Tötungen und Vergewaltigungen von idigenen Deutschen aufzubringen.
    Oft hört man, dass 99% der Muslime keine Mörder sind und schon nichts passieren wird.
    Auf diese scheinbar integrierten Muslime zu bauen, könnte sich eines Tages als fataler Irrtum erweisen.
    In der Zeit von 1933 waren auch 99% aller Deutschen keine Mörder.
    Frage: wie kam es denn, dass trotz so vieler braven deutschen Duckmäuser so eine gewaltige Katastrophe passierte?
    Weil die Mehrzahl der Deutschen auch nichts sagte und sich nicht früh genug aufgelehnt hat.
    GENAU WIE JETZT AUCH WIEDER.
    Fast alle verhalten sich wie die drei Affen. Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen.
    Die muslimische Mehrheit verhält sich im Privatleben wie im Mittelalter.
    Wäre dem nicht so, würden keine Ehrenmorde stattfinden, Und selbst wenn es zur Zeit noch moderate muslimische Kräfte gibt mit verschie-denen Strömungen, so bleiben doch große Zweifel ob sich diese moderaten Kräfte auch gegen Unrecht stellen, wenn die radikalen Kräfte die Macht haben?
    die Macht wollen sie auf jeden Fall, daran lassen Muslime keinen Zweifel, Und das sogar mit staatlicher Unterstützung von dem Nato Verbündeten Ankara!!!
    Erdogan selber lieferte den Beleg!
    Der bereits 1998 wegen öffentlichen Zitierens der folgenden Verse zu einer Gefängnisstrafe verurteilte frühere Istanbuler Bürgermeister Erdogan und jetzige Präsident der Türkei sagte:
    Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind!!!!
    Genauso: Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.” Intern geht es weiter: und unsere gebärfreudigen Frauen unsere Munition!!!!!
    Was wird aus Deutschland wenn wir Bürger keinen Weg finden um uns vom dem Krebsgeschwür ISlam zu befreien.
    Unbedingt dieses Video anschauen http://www.youtube.com/watch?v=l4sMIMFAGes&feature=related

    Leider ist den wenigsten Deutschen bewusst, dass Muslimen Sonderrechte eingeräumt werden, von denen wir als nicht Muslime Deutsche nur träumen können. Besonderen Rechtsschutz etwa genießen Muslime, die in der hierzulande verbotenen Polygamie (Vielehe) leben unsere Volksvertreter selbst den Boden unseres Grundgesetzes verlassen haben und zum Verräter an Recht und Vaterland geworden ist.
    Unterstützt von den linksgesteuerten Medien, hat unser politisches Establisment das deutsche Grundgesetz in wesentlichen Teilen (etwa Gleichheit vor dem Gesetz) längst außer Kraft gesetzt hat – und dass unsere Abgeordneten in zuvor undenkbar erscheinender Form deutsches Recht beugen – und oft auf den Kopf stellen. Damitsind ein Teil der Bundestagsabgeordnet und die all dies deckenden und in ihren Beiträgen schönredenden Medien selbst die schlimmsten Feinde unserer freiheitlichen Verfassung geworden. In Art 20 Abs 3 GG heißt es jedoch unmissverständlich
    „Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.“
    Ja wie können wir Bürger uns denn nun wehren gegen solche Verstöße unserer Politiker:
    Die deutsche Verfassung enthält für den Fall, dass sich Kräfte gegen das Grundgesetz richten sollen, das ausdrückliche Recht, ja die Pflicht auf allgemeinen Widerstand. In Art.20 Abs4 GG heißt es für einen solchen Fall ausdrücklich:
    Art.20 Abs4 GG
    „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“
    Deshalb: „der Patriotismus besteht nicht im Hass gegen andere Völker oder Religionen, sondern in der Liebe und Verantwortung zum eigenen Land und seiner Religion.
    (in Abwandlung von Peter Rosegger)
    Deshalb ist der jetzigen Zeitpunkt gekommen, dass jeder in seinem persönlichen Umfeld mit Freunden, Bekannten, Verwandten, Arbeitskollegen und Thekenbekanntschaften zum allgemeinen Widerstand des deutschen Volks zu aufruft.

    Wie sagte die Integrationsbeauftragte, Frau Prof. Böhmer (CDU):
    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer
    Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle“
    Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern für alle europäischen Staaten!
    Holland hat den Islam bereits als höherwertiges System bestätigt!
    Dort müssen sich islamische Anwälte vor Gericht sich nicht mehr vor dem Richter erheben.
    Oder in England dürfen Polizistenmuslimische Wohnungen nur noch ohne Schuhe betreten und Polizeihunde müssen extra angefertigte Schuhe tragen, wenn nach Rauschgift gesucht wird.
    Angestellte in einer Bücherei dürfen sich weigern Christen eine Bibel zu verkaufen. In steuerfinanzierten Schwimmbädern ist es heute schon üblich, dass Bürger vor die Türe gesetzt werden, weil islamische Schwimmzeiten eingeführt wurden. In einigen Städten dürfen muslimische Mädchen nur noch alleine das Schwimmbad nutzen und Frauen baden komplett verhüllt. So haben in Schweden zwei Muslimas je 3000.- €uro per Gericht zugesprochen bekommen, weil sie nicht in ihrem ganzkörper Stoffkäfig ins Wasser durften.
    Wie bekannt wurde haben einige Ordnungsämter in Deutschland ihre Mitarbeiter angewiesen, in mehrheitlich islamischen Stadtvierteln bei Ordnungswidrigkeiten einfach wegzuschauen, weil bei einem Strafmandat schnell per Mobiltelefon herbeigerufene Verwandte Ärger machen könnten. Und das stehe in keinem Verhältnis zum Schutze der Rechtsgüter.
    Da gehen die Briten schon klarer vor, denn die Stadt Bury hat ganz offiziell das Falschparken im Umfeld einer Moschee gestattet.
    Das sollte sich einmal ein Christ im Umfeld seiner Kirche erlauben!!
    Aus den Schulen werden Kreuze entfernt, aus Respekt vor Andersgläubigen.
    In Süddeutschland wurde in den Schulen mitgeteilt, dass es nicht gerne gesehen wir Grüß Gott zu sagen.
    Wenn in Norwegen ein Muslim für Mord/Totschlag/Zerstückelung „gekränkte Ehre“ als Grund angibt, gelten besonders milde Strafen für ihn (aber nicht für Nicht-Muslime
    Französische Gerichte haben ihre Bürger mit einer neuen Erkenntnis bereichert: Wenn Braut kaputt, dann Umtauschrecht. Weil eine muslimische Braut in Lille bei der Eheschließung keine Jungfrau mehr war, annullierte das Gericht die Ehe des muslimischen Paares!!!

    Unseren Politikern scheint es egal zu sein, dass in einem Großteil europäischer Moscheen Waffen, Sprengstoffe, Hassvideos und Videos mit Anleitungen zu Terrorakten gefunden wurden und die Polizei immer wieder fündig wird. Es scheint ihr gleich zu sein, dass in deutschen Moscheen Hitlers Mein Kampf angeboten wird – eingewickelt in einen Bücher-Umschlag für islamische Kochrezepte. Und es fragt sich, ob es unseren Politikern tatsächlich entgangen ist, dass in den Moscheen hier bei uns in Deutschland zur Übernahme unseres Landes aufgerufen – und es den Moslems verboten wird, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren. (u.a. Sure5:51).

    Eine repräsentative Umfrage des Markt- und Meinungsforschungs-instituts „Info GmbH“ ergab:
    Fast 3/4 stimmten der Aussage zu, der Islam sei die einzig wahre Religion.
    Über die Hälfte der Befragten (55 Prozent) ist der Ansicht, in Deutschland müssten noch mehr Moscheen gebaut werden
    37 Prozent sagten über sich selbst „streng religiös“.
    Jedoch besonders erschreckend: Originalaussage
    „Christen empfinde ich als minderwertige Menschen“

    Wir hier in Deutschland und darüber hinaus in Europa stellen fest!

    Diese Schmarotzer diese islamischen „Übermenschen“ haben keinen Stolz, denn sonst würden sie kein Geld (Sozialleistungen)von den minderwertige Menschen (Christen) entgegennehmen!

    87 Prozent stimmten der Aussage zu: „Die deutsche Gesellschaft sollte stärker auf die Gewohnheiten und Besonderheiten der türkischen Einwanderer Rücksicht nehmen.“
    Auf was denn noch fragt man sich!
    Das alles wird noch verstärkt- Muslimen bilden ihre eigene, unabhängige
    Lebenswelt inmitten von Deutschland, und ihre Kinder werden schon in der Koranschule gehirngewaschen mit dem Ziel, das alle Muslime Opfer und die Ungläubigen Täter sind.

    Das Ziel ist klar: Wir können die Errichtung des islamischen Staates nur erreichen, wenn wir hier in Deutschland das islamische Leben errichten.

    „Wir erstreiten unsere Rechte“ Nadeem Elyas, EX-Vorsitzender des Zentralrates der Muslime,

    Rechte???? Zwangsheiraten, Ehrenmorde, Mehr Ehe und Burka, die ein Zeichen von Integrationsunwilligkeit ist, Abschaffung der Sparschweine in Banken, Herausname von Plastikschweinen in Metzgereien, besonderen Vergünstigungen bei nicht genehmigtem Urlaub,
    Bedingt durch die schwere Finanzkrise werden wir uns diese Wohltaten wohl nicht mehr lange leisten können…
    Wie diese besonders gläubigen Moslems den sieh man auch an folgendem Fall:
    Religiöse Führer – wie etwa manche Imame – decken sexuellen Missbrauch von Kindern (etwa Imam Chomeni in seinen Schriften). mit Berufung auf den Islam wollen sich Kinderschänder der Strafverfolgung entziehen. In Norwegen gab es den Fall eines 59 Jahre alten Moslems, der über viele Jahre hin seine zwei minderjährigen Töchter sexuell missbraucht hatte. Das allein wäre schon schlimm genug, aber der Kurde sieht sich durch die Aussagen seiner Kinder in seiner Ehre gekränkt – und will diese nun „ehrenhalber“ ermorden, weil er ein Rechtgläubiger wäre und seine Töchter hätten ihm immer zu gehorchen.
    Es kann keine Form des Zusammenlebens mit den unter uns lebenden Muslimen geben.
    Weil:
    Da wo die Muslime die Mehrheit haben ist die Scharia in seiner unmenschlichen Praxis die Leitschnur.
    „Hinrichtungen ob in Saudi-Arabien oder im Jemen, abgehackte Hände an das Stadttoren. Steinigungen von Frauen, Köpfe auf Pfählen und vielem Mehr.
    Wer die Einteilung von Menschen in verschiedene Klassen erlebt kann das menschenverachtende Weltbild der Muslime in unserem Land nicht für gutheißen.“ Erst recht nicht, da die Verbreiter dieser verbrecherischen Ideologie direkt in die Sozialsysteme der betreffenden Länder einwandern.
    Was hochrangige Muslime z.B. das schiitische Staatsoberhaupt der Islamischen Republik Iran, Ayatollah Khomeini, von Nicht-Muslimen zu halten sei und was unsere Kinder und Enkelkinder erwartet.
    „Juden und Christen sind dem Schweißgestank von Kamelen und Dreckfressern gleichzusetzen und gehören zum Unreinsten der Welt…Alle nichtmuslimischen Regierungen sind Schöpfungen Satans, die vernichtet werden müssen.“
    Der Imam von London, Scheich Omar Bakri Muhammad, äußerte sich in einem Interview mit dem portugiesischen Magazin „Publica“ ganz ähnlich zum Thema des Respekts seiner Religion gegenüber Andersgläubigen:
    „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ sei eine Bedrohung – auch für die öffentliche Sicherheit in Deutschland: „Dieser Bedrohung treten wir heute entschlossen entgegen“, so der Minister THOMAS DE MAIZIÈRE
    Natürlich gestatten wir Muslimen Polygamie. Und die Stoffkäfig-Haltung von Frauen ist im Straßenbild inzwischen angeblich eine kulturelle Bereicherung.

    In Ländern wie Schweden diskutiert man über einen Strafnachlass für „Ehrenmörder“ – alles andere könnte ja den Islam beleidigen. Ein angeblicher „Kampf der Kulturen“ findet nicht statt – wir geben unsere Werte auf.
    Wie lange sollen wir uns das noch gefallen lassen?
    Der Islam ist eine militärische Strategie mit dem Ziel der Weltherrschaft.
    Der Koran eine Militärische Anleitung zur Versklavung der Welt mit klaren Anweisungen und eindeutigen Befehlen.
    Jetzt reicht es: Wir müssen unbedingt dieser Steinzeitreligion den Religionsstatus aberkennen! Dann haben wir Ruhe!!
    Wir die deutsche Bevölkerung wird sich in ihrer großen Mehrheit nicht widerstandslos dem Untergang hingeben.
    Deutschland, nein, ganz Europa ist nicht verloren.
    Wir haben keine Zuwanderung, wir haben einen Eroberungsfeldzug, dem wir uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln entgegen stemmen werden.
    Erinnern wir uns an Carlo Schmid, deutscher Politiker und renommierter Staatsrechtler und einer der Väter des Grundgesetzes.
    „Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, dass sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft.“
    Deshalb dürfen wir uns auch nicht mit dem beschönigenden Begriff der Parallelgesellschaft anfreunden, denn dieser Begriff ist schlichtweg falsch. Denn “’parallel‘ geht in die gleiche Richtung“.
    Die islamische Gesellschaft aber ist eine „Gegengesellschaft“, die der europäischen Gesellschaft durch ihre Kultur und ihre Religion feindlich gegenüber steht.
    Das Muster der Expansion des Islam: Gewalt, Bedrohung, Tribut, Auftragsmord und die Vernichtung der Ungläubigen –
    Pazifisten sind wie Schafe, die glauben, der Wolf sei ein Vegetarier.
    Yves Montand

  20. 5. November 2014 00:46

    Wir brauchen einen partei-übergreifenden, auch inneroganisatorisch demokratisch-basierten ERFAHRUNGS-AUSTAUSCH, AKTIONS-KONZEPTE und nach entsprechenden Auswertungen eine STRATEGIE, die für die verschiedensten Volksschichten und Situation der klare, mittel- bis langfristige Wegweiser ist, – auch
    zu einer dem Djihad Geld entziehenden, energietechnologischen, für Millionen kostensenkenden und arbeitsplatz- bzw. einkommens-schaffenden Wende, die schrittweise die materielle Grundlage für die nationale und persönliche UNANBHÄNGIGKEIT bedingt !
    Ich habe dazu schon seitenweise Gedanken und Ideen niedergelegt.
    Die Technik dazu steht bereit.

  21. NoNWO permalink
    5. November 2014 14:00

    Ich mußte beim Lesen an das Buch „Beutewelt“ denken, es finden sich so viele Parallelen zur heutigen Situation …

  22. knorr permalink
    5. November 2014 14:47

    „Divide Et Impera“. Teile und Herrsche. Wer hat’s noch nicht verstanden? Der Adel will dass sich das Volk gegenseitig zerfleischt. „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte“. Also darf man sich auf keinen Fall weder der linken noch der rechten Seite anschliessen.. Der WAHRE Feind ist der Adel, nicht die Linke oder die Rechte.

  23. Holperbald permalink
    7. November 2014 09:15

    Langer Rede kurzer Sinn: Ein „Normalbürger“ hat sich mit Frau und Tochter bei Hooligans eingereiht, obwohl für ihn Gewaltpotential erkennbar war, wie er selbst schreibt.

    Sehr glaubwürdig.

    Hooligans als die friedlichste Gruppe seit der Heilsarmee darzustellen, würde auch nicht funktionieren, sonst wären es per Definition keine Hooligans, sondern „einfache“ Fussballfans oder Ultras (anders, wenn der Automatismus zwischen „Nazis“ und Gewaltbereitschaft oder „Antifa“ und Gewaltbereitschaft per Definition gesetzt wird.)

    Und bei Zahlen, die zwischen 2000 und 5000 schwanken (je nach Stimmungslage und Hysterisierung der Presse) ist klar, dass eine Aussage nie ALLE betreffen kann, sondern dass es solche und andere gibt. Nachdem ich nicht annehmen darf, dass der Teilnehmer (sofern er existiert) nicht stets das komplette Feld im Auge hatte, stellt der Leserbrief zwar eine an sich friedliche Tendenz dar, ist aber nichtssagend.

    Klar: Auf einer Demo etwa gegen Rechts hätte es geheissen, „Die Kundgebung blieb WEITGEHEND friedlich, hier schreibt die Presse: „Es kam zu Ausschreitungen“, und wochenlang existiert kein anderes Thema mehr.

    Das war aber vorher bekannt, und wer nun auf die Krokodilstränen drückt, dem ist nicht mehr zu helfen. Dann darf man sich auch nachher nicht über die schlechte Presse beschweren.

    Halten wir also fest: Bei 3-5000 Teilnehmern gibt es unterschiedliche Tendenzen, wobei „Hooligans“ an sich Gewaltaffin sind. Ich denke, das wird hier nicht bestritten.

    Und nun wird alles versucht, die ausgehende Gewalt auf „Provokateure der Polizei“ abzwälzen, auf die Antifa, auf wasweissichwen.

    Erinnert mich an die linksautonomen Antifakrawalle am ersten Mai, an Heiligendamm 2007, und an vielen Kundgebungen, wo man sich im Nachhinein auch erst die Lage zurechtlügen musste. Und auf Verweise, wie gewalttätig „die anderen“ seien.. Man musste sich doch nur gegen das System, die Bullen, die Nazis,… wehren.

    Naja… Wenn man die Welt an sein Weltbild (Wir gut – alle anderen böse) anpasst, mag das funktionieren.

    Dass die Freimaurer noch nicht genannt wurden, ist schon eine Leistung.

    Viel Spass noch im Hamsterrad.

    • 7. November 2014 16:12

      „Viel Spass noch im Hamsterrad.“

      Verehrter Holperbald,
      ich vermute, daß die Leser dieses Tagebuches in der Mehrheit kritische Menschen sind, die auch den Bericht dieses „Normalos“ nicht automatisch für bare Münze nehmen.
      Warum sollten sie sonst solche und andere Blogs lesen? Es würde völlig ausreichen, die Tagesschau zu sehen.
      Ich rate daher auch Dir zu mehr Gelassenheit in der Richtung.
      Gruß
      Julius

      • Holperbald permalink
        8. November 2014 17:05

        Ja, vielleicht haben Sie recht.

        Vielen Dank für den Hinweis.

        Ich versuche es, zu bedenken.

        Freundliche Grüße

        Holperbald

Trackbacks

  1. Woanders gelesen: Ein “Normalo” auf der HoGeSa-Demo in Köln. Ein Bericht | Deutsche Ecke
  2. Was ist wirklich in Köln geschehen? Ein Augenzeugenbericht! | rundertischdgf
  3. Mediale Schlammschlacht gegen Hooligans? | Kreidfeuer
  4. Der beschleunigte Wahnsinn greift um sich – Wake News Radio/TV | Mywakenews's Blog

Schreibe eine Antwort zu Hildesvin Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: