Skip to content

Wo sind die „Asylanten“ geblieben?

2. Januar 2015

Pegida und kein Ende in den Medien.

.

Doch Wörter wie „Asylant“ oder „Ayslbewerber“ lese und höre ich nicht mehr.
Dafür gibt es jetzt nur noch „Flüchtlinge“. Egal ob Asylant, Flüchtling, illegaler Einwanderer oder EU-Freizügigkeitsinanspruchnehmer, alle in den gleichen Topf. Was versprechen „die“ sich davon? Und wer gibt die Sprachregelung aus?
.
Die politisch-mediale Kaste scheint aus dem Häuschen, zappelig wie nie.

Selbst Angela Merkel verliert die Ruhe. Ihre übliche Taktik, alles solange auszusitzen wie Kohl und dann noch weiter zu warten, bis endgültig sicher ist, wo die Sieger stehen, hat sie verlassen. Bei der Neujahrsansprache verliert sie die Nerven und sagt zu PEGIDA: „Heute rufen manche montags wieder „Wir sind das Volk“. Aber tatsächlich meinen Sie: Ihr gehört nicht dazu – wegen Eurer Hautfarbe oder Eurer Religion.“
Weiberlogik: Weil PEGIDA angeblich ausgrenzt, will Frau Merkel selbst ausgrenzen! Kindergarten im Kanzleramt.
.
Lag ihr denn die neueste Forsa-Umfrage des SPD-Propagandisten Güllner nicht vor? Der „Stern“ meldet vorab, daß 29 Prozent der Deutschen meinen, daß Protestmärsche wie die PEGIDA-Montagsdemos in Dresden gerechtfertigt seien.

.

Da rollt eine gewaltige Tsunamiwelle auf den politisch-medialen Komplex zu. Wie lange hält die Front der Einheitsparteien?

Als erstes wird die CSU umfallen. Schon hören wir anbiedernde Forderungen: Durchsetzung eines Schnellverfahrens bei Asylanträgen.

Merkel hingegen scheint so versessen auf die Zukunft als schwarz-grüne Kanzlerin, daß sie das laute Abbrechen der Gletscherkante ihres Wählerblocks überhört. Und – erstaunlich – selbst in meinem Stammsender, Radio Nordkorea (Ex-WDR5), sind ganz zarte Zweifel an der Richtigkeit des Betonkurses der großen Parteiführerin Kim Il Merk El zu vernehmen.
.
Wie wollen die Volksbeleidiger Maas, Jäger, Gauck und andere eigentlich zurückrudern, wenn der „deutsche Frühling“ weiter fortschreitet? Die Bemerkung „Ich liebe doch alle“ hilft jedenfalls irgendwann nicht mehr, wie wir aus der Geschichte wissen.
.
Dabei läge die Lösung doch auf der Hand: Hören wir nicht seit über einer Dekade in jeder Talgschau, daß Deutschland ein Einwanderungsland sei? Und daß die Politik sich dieser Realität nicht verweigern dürfe?
Bitte, aber dann muß man sich aber auch wie ein Einwanderungsland verhalten und die entsprechenden gesetzlichen Regelungen treffen. Vorbilder hierfür gibt es ja weltweit genug.
Das wäre einer der Stöpsel, mit dem man PEGIDA das Wasser aus der Badewanne lassen könnte.
.
Die einzige Institution, die in dieser Situation ehrlich bleibt, ist die katholische Kirche. Schaut man sich z.B. den Netzauftritt des Erzbistums Köln an, wimmelt es vor „Flüchtlingen“ und Hilfsappellen.

Anderseits: Die Kirche als der Moslemförderverein Nr. 1 in Deutschland?

Das führt zu Zerrissenheit.

In dieser Lage setzt die Kirche ein einzigartiges Signal: Sie schaltet am Montag die Dombeleuchtung aus, als Hilfsappell an uns. Symbolisch, wie Christen das ja gerne tun, zeigt sie uns ihre eigene geistige Umnachtung.

9 Kommentare leave one →
  1. Fritz permalink
    3. Januar 2015 06:55

    Vielleicht!

    Vielleicht wachen sie jetzt auf, unsere lieben Gutmenschen.

    Das ist die brutale Wirklichkeit der neuen Weltordnung. Deren eifrigste Verfechterin unsere liebe Angel, hat nun eine stärkere Gangart gewählt um die Neue Weltordnung Wirklichkeit werden zu lassen.

    Die Strategie der NWO, Auflösung der nationalen Grenzen und der nationalen Bevölkerung.

    Alle völkischen Kulturen im alten Europa sollen vernichtet werden. Jahrhunderte der kulturellen Entwicklung vernichtet, die Apokalypse des Westens.

    Liebe Gutmenschen wacht endlich auf und beendet dieses furchtbare Verbrechen an unserem alten Europa. Macht dem ein Ende.

    Und unsere Kirchen, ein Grundpfeiler unserer Kultur, was hat euch dazu getrieben das Christentum aufzugeben und zum miesen Werkzeug der NWO zu verkommen?

    Was wir derzeit brauchen ist eine fundamentale christliche Kultur die das Abendland auf christlicher fundamentalistischer Grundlage erneuert.

    Wir brauchen keine kirchliche Hierarchie die eine neue satanische Mischreligion der NWO unterstützt.

    Die Johannes Apokalypse wird nun Wirklichkeit, das Reich Satans, es bleiben nur noch wenige Jahre.

    Gruß

    • Hildesvin permalink
      3. Januar 2015 22:04

      Ahi, wie kristenliche nu der babest lachet, swenne er sinen Walhen seit, ich hanz also gemachet…
      Wie „fundamental“ hättest Du es denn gerne? Variante Karl der Große – Taufe oder Rübe ab? Und, evangelisch, katholisch oder orthodox? Oder gar arianisch? Mit Martin Luther frisch alles geglaubt – oder nichts geglaubt. Und ALLES ist doch büschen viel verlangt.

      • Fritz permalink
        4. Januar 2015 07:22

        Schau doch was gerade passiert? Schau dir die Welt an wie sie ist.

        Da ist eine XXXXXXXX (Zensur J.R.) die mit Talmudischer Anleitung die Welt unter Kontrolle bringen will.

        Das ist ein Religionskrieg, eine Religion bekriegt alle anderen Religionen.

        Diese eine Religion ist das Gift in allen Völkern. Das Trojanische Pferd in allen Nationen.

        Auch in der Vatikanischen Nation.

      • 4. Januar 2015 10:57

        Komisch, ich dachte immer, die Juden sind die ersten Geschädigten bei Multi-Kulti.
        Liest Du nicht die Berichte, z.B. über die Zustände in Mälmö?
        Der Antisemitismus wird doch zur Zeit importiert (was Dich ja nicht stören dürfte).

      • Fritz permalink
        4. Januar 2015 15:50

        Die ersten geschädigten sind immer die Nation die der Multikulti erliegen.

        Zitat: Der Antisemitismus wird doch zur Zeit importiert (was Dich ja nicht stören dürfte).Zitatende.

        Ist sie das, die ultimative Waffe, der Antisemitismus-Vorwurf?

      • Fritz permalink
        4. Januar 2015 08:51

        Zitate:
        „Wir leugnen nicht und fürchten uns auch nicht, die Wahrheit zu bekennen, daß dieser Krieg unser Krieg ist und geführt wird, um das Judentum zu befreien.
        Wir sagen, daß ohne uns der Erfolg der Alliierten nicht denkbar gewesen wäre.
        Stärker als alle Fronten ist die Front des Judentums. Wir verleihen diesem Krieg nicht nur unsere vollständige finanzielle Unterstützung.
        Der Sieg beruht auf der Schwächung des Gegners, auf seiner Vernichtung in seinem eigenen Land, in seiner eigenen Festung.

        Und wir sind das trojanische Pferd im feindlichen Bollwerk. Tausende in Europa lebende Juden stellen den Hauptfaktor bei der Vernichtung des Feindes dar.“

        Chaim Weizmann in seiner Rede am 03.Dezember 1942 in New York.
        Der Goße Wendig, Band 1, S.613; Helmut Schröcke, S. 117; Tilman Knechtel, S.114; Warum mussten Deutschlands Städte sterben, S. 20.

        „Präsident Roosevelt und die Juden in aller Welt übten Druck auf mich aus, damit ich von jeglicher Verständigung mit Hitler absehe“ Neville Chamberlain im New Chronicle vom 15. Januar 1952. Paul Rassinier, S. 137.

      • 4. Januar 2015 11:03

        Tolle Fundstelle: Paul Rassinier, S. 137. Der Mann hat mehrere Bücher geschrieben.
        Im übrigen: Was soll uns das sagen? Hast Du erwartet, daß die jüdischen Lobbys sich nicht gegen die Nazis stellen?
        Wenn die Juden – wie Du wohl meinst – so mächtig sind, warum macht der doofe Adolf sie sich dann zum Feind?

      • Fritz permalink
        4. Januar 2015 15:50

        DIE JAHRHUNDERT-PROVOKATION, Wie Deutschland in den Zweiten Weltkrieg getrieben wurde. S. 137.

        Warum Adolf jene zum Feind hatte ist erst einmal belanglos,
        das wesentliche ist doch das Weizmann deren Methode offenlegt.

        Damit hat er klar zugegeben, dass es für jede Nation gefährlich ist diese Trojaner zu tolerieren.

  2. 5. Januar 2015 20:06

    Was kommt nach den Lichtausknipsen, das Lichtausblasen? Die Derwische tanzen bereits in Braunschweig! Bischöfe, Priester, Antifa, TÜV, Energieunternehmen, Merkel, SED, Bild, FAZ, Glotze, Islamisten ….alle vereint im Massenwahn gegen friedliche Demonstranten, die sich nur das Recht herausnehmen, gegen politische Zustände in diesem Land zu demonstrieren.
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2015/01/05/stand-up-das-konnte-aber-auch-der-aufstand-der-anstandigen-am-kolner-dom-sein-oder/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: