Skip to content

„Das größte Biotop für Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus ist die bürgerliche Mitte“

7. April 2015

läßt uns die „Süddeutsche Zeitung“ wissen.

Eine offene Kampfansage gegen das eigene Volk.

Wer daher in Deutschland wie der gesamte Rest der Menscheit denkt, nämlich, daß der Staat, in dem man geboren und aufgewachsen ist, dessen Sprache man spricht, dessen Paß man hat und in dem man Steuern zahlt, daß dieser Staat zuerst für die eigenen Bürger da sein sollte, der ist Rassist, Fremdenfeind und Antisemit.

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. 7. April 2015 17:27

    Hat dies auf rundertischdgf rebloggt und kommentierte:
    Wir kommentiert das auf der SZ Facebook Seite so:

    Von der SZ kann man kaum etwas anderes erwarten. Jetzt marschieren die modernen Horch und Guck noch in bayerische Wirtshäuser, um wie zu Metternichs Zeiten Spähe zu halten. Die CSU kann aber gar nicht so schlimm sein. Ihr Oberbürgermeister in Landshut erklärte erst kürzlich, daß seine Stadt kunterbunt sei und da läßt er sich als Schwarzer nicht mehr überbieten. Der zuständig Redakteur der Landshuter Zeitung forderte alle Bürger auf, sofort an Stammtischen, Arbeitsplatz, in Vereinen und der Verwandtschaft einzuschreiten, wenn lästerliche Reden gehalten werden, wie sie hier von SZ prognostiziert werden. https://rundertischdgf.wordpress.com/…/csu…/

    CSU Spitzenpolitiker erklären: Niederbayern ist nicht nur bunt, sondern…
    RUNDERTISCHDGF.WORDPRESS.COM

  2. 7. April 2015 18:46

    Heute gelten Meinungen, die noch vor 10 bis 15 Jahren in der CDU (Friedrich Merz „Deutsche Leitkultur„, Angela Merkel „Multikulti ist gescheitert„) und sogar der SPD (Otto Schily „Das Boot ist voll„, Helmut Schmidt „Bei mehr als 10% Ausländern wird jedes Volk rebellisch„) üblich waren als „rechtsradikal„……

    • 8. April 2015 14:02

      Das ist nicht neu, nur gelten diese Aussagen nicht als rechtsradikal, sondern rechtsextrem. Wenn man sich die Aussagen von Weigl noch zur Frage der Ostgebiete anhört, dann ist dies heute eine Position die nur noch von der NPD vertreten wird.
      Dass wir Deutsche ein Nazigen haben ist inzwischen unumstritten, daher wird fleissig daran gearbeitet uns auf jede erdenkliche Art zu dezimieren. 100 000 Kindstötungen im Mutterleib sprechen eine deutliche Sprache.
      Jahr für Jahr 100 000 deutsche Kinder getötet oder sollte man sagen ermordet. Bischof Mixa rechnete zu Zahl hoch und verglich sie mit einm singulären Ereignis, auch andere Tatsachen sprach er an. Er wurde in der Luft zerrissen und musste gehen.

  3. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG permalink
    8. April 2015 01:52

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Quatsch, siehe seine Wohnung, Gäste sind die liebsten, wenn sie auch wieder gehen! Und wer da diese Schaarenweise uns einbürgern will, diese Gäste, der verläßt seinen Eid auch die Heimat und unser Volk! Glück, Auf, meine Heimat!

  4. ZustandsForscher permalink
    8. April 2015 13:07

    Wer daher in Deutschland wie der gesamte Rest der Menscheit denkt, nämlich, daß der Staat, in dem man geboren und aufgewachsen ist, dessen Sprache man spricht, dessen Paß man hat und in dem man Steuern zahlt, daß dieser Staat zuerst für die eigenen Bürger da sein sollte, der ist Rassist, Fremdenfeind und Antisemit

    Mein GeburtsOrtRecht besagt:

    Deutschland-Deutsche(r) ist, wer in Deutschland geboren und aufgewachsen ist, tunlichst auch ohne Akzent Deutsch spricht und das ganze naturalmente unabhängig von der Herkunft der Eltern bzw. Elternteile selbst. Ist das wirklich so schwer zu verstehen ?

    Noch einmal:

    Deutscher Staatsbürger mit Deutschem Pass, kann logischer Weise nur sein, wer auch in Deutschland geboren wurde und in Deutschland aufgewachsen ist. Ich, zB, kann KEIN Deutschland-Deutscher Staatsbürger sein oder je werden, obwohl ich Deutsch frei von fremdländischen Akzent spreche.

    Warum ?

    Weil ich, dem Lieben Gott sei an dieser Stelle dafür gedankt, in Österreich, in Wien, geboren wurde und durchgehend in Österreich aufwuchs, und schon alleine deswegen der Deutschen Sprache mächtig bin. Einzig Logische Schlussfolgerung daraus: Je suis „un véritable“ Autrichienne Ich bin ein waschechter Österreicher 😦

    Gibt es dazu noch irgendwelche Fragen ? Na, also !

    .

  5. ZustandsForscher permalink
    8. April 2015 16:36

    Appentix zu

    Ich schreibe deshalb so kühn „Mein GeburtsOrtRecht“, weil es von mir erdacht und für Recht befunden worden ist, aber vor Allem, weil es für Euch die einzig reale Chance darstellt, alle bis dato unternommenen Anstrengungen Eures Merkel-Regimes, Deutschland mit Fremden zu überfluten, mit einem Schlag offenkundig und nachhaltig von heute ab, ins Leere laufen lässt.

    Merke: Nur für einen in Deutschland Geborenen und in Deutschland durchgehend aufgewachsenen gilt das Mitsprache- bzw. das Wahlrecht. Merkel hat, sogesehen, umsonst gehofft (da diese Hoffnung sowieso lange nach der Merkel stirbt), rechtzeitig mittels Siedlungspolitik, Mehrheitsverhältnisse für Fremde in Deutschland zu schaffen.

    Mit anderen Worten: Ein nach Deutschland Zugezogener bekommt sein ganzes Leben nie das Recht, zu bestimmen, was in Deutschland Sache sein darf, denn, ein nach Deutschland Zugewanderter, bleibt das ganze Leben lang ein GAST, gerne auch ein Gerne Gesehener Gast – Punkt – Ende der Durchsage

    P.S.: Schreibt das dem (Zensur J.R.) …… Merkel hinter die Ohren und fertig.

    PP.S.: Ich habe Euch versprochen, dass ich für Euch und mit Euch kämpfe. Ich halte mein Versprechen und Ihr haltet bitteschön Euer versprechen, endlich aktiv zu werden, da meine Geduld, wie bei allen Menschen, bloß begrenzt ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: