Skip to content

Dänemark hat bereits 2014 das jüdische und islamische Schächten verboten

1. August 2015

„Tierrechte gehen vor religiöse Rechte“.

Ich würde es etwas anders sehen: Auch Religionen haben sich an die allgemeine Rechtsordnung zu halten. Das entspricht auch den – vom BVerfG ignorierten – Art. 140 GG/Art. 136 WRV, der auf die Weimarer Verfassung verweist:

Artikel 136 WRV

(1) Die bürgerlichen und staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten werden durch die Ausübung der Religionsfreiheit weder bedingt noch beschränkt.

Wer einer Religion anhört, soll das tun. Aber bitte keine Sonderrechte für Religiöse. Wir sind hier nicht in Israel oder im Iran oder Saudi-Arabien!

Advertisements
One Comment leave one →
  1. 3. August 2015 01:28

    Hat dies auf kantodeaschrift rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: