Skip to content

Sarrazin-Befragung in der „Presse“

2. September 2015

Ruhig und sachlich beantwortet Sarrazin die Fragen, läßt die Giftpfeile der NWO-Agitatorin vor der „Presse“ an sich vorbeischießen.

Auszug:

Würden Sie Flüchtlinge bei sich aufnehmen?
Mein Haus betreten Menschen, die mir nahestehen. Wie viele Flüchtlinge aus Afrika hat denn der Chef der österreichischen Caritas in seiner privaten Wohnung untergebracht? Und wie viele Flüchtlinge aus Syrien residieren in der Dienstwohnung des Papstes?“

Ungarn-Krise, Prager Frühling, Jugoslawien-Kriege: Damals nahm Österreich je über 100.000 Flüchtlinge auf. Heute sind die Zahlen kleiner, der Aufschrei ist lauter. Woran liegt das?
Sie können doch selbst vergleichen, wie sich die Ungarn, Tschechen, Slowenen und Kroaten einerseits und die Albaner, Türken, Araber und Eritreer andererseits in Österreich integriert haben. Integration findet umso besser statt, je kulturell ähnlicher die Menschen sind.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: