Skip to content

Merkel empfiehlt uns die Bibel

10. September 2015

Das würde der so passen, daß man in unserer Lage auch noch in die Bibel schaut. Was dabei herauskommt, sieht man ja an Leuten wie Margot Käßmann. Völlig weltfremd werden Fleißkärtchen fürs Himmelreich gesammelt.

Idiotische Forderungen wie „Liebe Deine Feinde“ oder „Wenn man Dich auf die eine Wange schlägt, halte die andere hin“, dieser Blödsinn, der dem natürlichen Willen eines jeden Volkes oder jeder Gesellschaft auf Fortbestand und Zukunft widerspricht, nehmen echte Christen ernst.

Die Bahnhofs-„Refugee-Welcome“-Schilderhalter sind vermutlich mehrheitlich von diesem Glauben infiziert.

„Mein Reich ist nicht von dieser Welt“ sagte Jesus. Und so hat er sich auch verhalten. Gegen die Wirklichkeit, für eine imaginäre andere Welt.

Nietzsche im „Antichrist“: „Daß die starken Rassen des nördlichen Europa den christlichen Gott nicht von sich gestoßen haben, macht ihrer religiösen Begabung wahrlich keine Ehre, – um nicht vom Geschmacke zu reden. Mit einer solchen krankhaften und altersschwachen Ausgeburt der décadence hätten sie fertig werden müssen. Aber es liegt ein Fluch dafür auf ihnen, daß sie nicht mit ihm fertig geworden sind: sie haben die Krankheit, das Alter, den Widerspruch in alle ihre Instinkte aufgenommen, – sie haben seitdem keinen Gott mehr geschaffen! Zwei Jahrtausende beinahe und nicht ein einziger neuer Gott! Sondern immer noch und wie zu Recht bestehend, wie ein ultimatum und maximum der gottbildenden Kraft, des creator spiritus im Menschen, dieser erbarmungswürdige Gott des christlichen Monotono-Theismus! Dies hybride Verfalls-Gebilde aus Null, Begriff und Widerspruch, in dem alle décadence-Instinkte, alle Feigheiten und Müdigkeiten der Seele ihre Sanktion haben!

2 Kommentare leave one →
  1. 10. September 2015 10:54

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

  2. Elsterkette permalink
    10. September 2015 13:17

    Das wäre doch mal eine Idee für die echten Christen unter den Fähnchen-Schwenkern und Schilder-Haltern: Einfach ihre Schilder mit christlichen Symbolen versehen und den Neuankömmlingen eine Bibel in die Hand drücken. Dann gäbe es schon gleich am Bahnhof die erste multireligiöse Klopperei.
    An ihren Taten sollt Ihr sie erkennen! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: