Skip to content

Integrations“erfolge“ in Schweden

21. September 2015

In dem lesenwerten Beitrag „Immigranten: Schwedischer oder kanadischer Weg?“ auf der „Achse des Guten“ zitiert Prof. Gunnar Heinsohn den schwedischen Ökonomen Tino Sanandaji (der unterstellt einen Migrantenanteil von 14% an der Gesamtbevölkerung):

“48 Prozent der Immigranten im berufsfähigen Alter haben keine Arbeit. Selbst nach 15 Jahren in Schweden erreicht ihre Beschäftigungsquote nur 60 Prozent. Schweden hat bei der Arbeitsmarktteilnahme zwischen Einheimischen und Nichteinheimischen den größten Abstand in Europa. 42 Prozent der Langzeitarbeitslosen sind Immigranten. 58 Prozent der Sozialhilfeleistungen gehen an Immigranten. 45 Prozent der Kinder mit den schlechtesten Schulleistungen sind Immigranten. Sie verdienen im Durchschnitt 40 Prozent weniger als Einheimische. Seit den 1980er Jahren hat Schweden den höchsten Anstieg an Ungleichheit unter allen OECD-Staaten.“

3 Kommentare leave one →
  1. feld89 permalink
    21. September 2015 17:07

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  2. 21. September 2015 22:14

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

  3. 22. September 2015 18:50

    Hat dies auf pressefreiheit24 rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: