Skip to content

Deutsche im Zeltlager in der Prager Botschaft 1989. Kein Müll, keine Gewalt

2. Oktober 2015

Quelle

Advertisements
62 Kommentare leave one →
  1. 2. Oktober 2015 20:52

    Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

  2. 2. Oktober 2015 20:52

    Und in der Masse Frauen und Kinder!

  3. francomacorisano permalink
    2. Oktober 2015 22:28

    Ein sehr, sehr guter Vergleich!
    Er zeigt, was eine Zivilisation ausmacht.
    Rückständigkeit, Radikalität und Chaos wollen wir in Mitteleuropa nicht.
    UND WIR WERDEN DAGEGEN BEKÄMPFEN!
    Verlasst Euch drauf…….!

    • Hildesvin permalink
      4. Oktober 2015 21:21

      Jaja, wir werden dagegen bekämpfen. Kämpf, kämpf, kämpf…
      Dör Seehofer, dös is‘ scho(ah) ä Hund! Der wird’s den Roten zeigen…

      • francomacorisano permalink
        4. Oktober 2015 22:02

        Horst „Dreh“-hofer!?! Der hätte bei FJS vielleicht Papierkörbe ausleeren dürfen! Ein möche-gern-Tiger, der als Merkel Bettvorleger geendet ist. Pfui!!!

        Sein möglicher Nachfolger Nr. 1, Markus Söder spielt gerade mal aus taktischen Gründen die konservative Karte, ist aber schon mit schwarz-grünen Gedankenspielen aufgefallen. Mögliche Nachfolgerin Nr. 2, Ilse Aigner ist eine Busenfreundin Merkels.

        Arme CSU!

      • Hildesvin permalink
        4. Oktober 2015 23:15

        Oh glücklich, wer noch hoffen kann, aus diesem Meer des Irrtums aufzutauchen. Aber Grinse-Horst steht offenkundig dicke da! Näheres bei Gustave le Bon.

    • ingo d. permalink
      12. Oktober 2015 20:46

      und was war dann im auffanglager hamburg/wansbeck in den neu renovirten kasernen gebäuden die sie binnen kürzester zeit vermüllt und unbewohnbar gemacht haben? war das zivilisiert ? es gibt immer welche die aus der rolle fallen, aber das ist auch immer der kleinere teil der betreffenden gruppen. egal ob man über flüchtlinge , fussballfans oder politiker spricht.woll gemerkt ich spräche vom winter 1989

      • Elsterkette permalink
        12. Oktober 2015 20:53

        Äh… Und das Ganze noch mal in Deutsch?

    • Peter permalink
      14. Oktober 2015 08:16

      …und vor allem werden wir dagegen bekämpfen, unsere deutsche Muttersprache zu beherrschen.

    • Frank permalink
      17. Oktober 2015 18:49

      Ja kann ich nur bestätigen. Ich war live dabei. Ist auch ein sehr guter Vergleich. Damals und Heute

  4. feld89 permalink
    3. Oktober 2015 11:59

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  5. 3. Oktober 2015 12:29

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

  6. 3. Oktober 2015 14:06

    Da liegen Welten dazwischen!

  7. Preussin permalink
    3. Oktober 2015 19:30

    ………… und dann gibt es noch den Gutmenschkommentar, das es kein Wunder sei, wenn es Zoff im Asylantenheim gibt wo so viele Menschen untergebracht sind.

    Nun zur Realität: Man nehme die Rheinwiesenlager nach dem Zweiten Weltkrieg. Zig tausend Deutsche auf engstem Raum. Obwohl erniedrigt, gedemütigt, fast ohne Nahrung (dafür hatten die Amis volle Bäuche) harren sie ruhig auf die Dinge, die da kommen werden. Diszipliniert und mit Anstand. Die hatten noch eine preussisch christliche Kinderstube.
    Rheinwiesenlager wahre Todeslager.

  8. 5. Oktober 2015 17:34

    Hat dies auf pressefreiheit24 rebloggt.

  9. Gent Salverius permalink
    12. Oktober 2015 19:57

    Die Disziplin der deutschen Rheinwiesenlager war aber nun wirklich sehr relativ. Für die Disziplin der Soldaten hatten die Offiziere zu sorgen. (Damit also schon mal ein riesen Unterschied zu der Situation jetzt). Anstand: Es wird altenhalben in Berichten von gegenseitiger UNterdrückung, Ausnutzung von Privilgien gegenüber anderen Gefangenen geschrieben. Wo ist denn da deutscher Anstand? Bitte, wenn ihr uns für dumm verkaufen wollt, bitte besser machen. Das da oben, Herr oder Frau Preussin, ist geschichtlich nicht haltbar. Mit freundlichem Gruß

    • Nur mal ebenso permalink
      14. Oktober 2015 21:39

      lol Warum hat, dass nichts damit zu tun? Von den Asylforderern sind eben viele noch nicht soweit sind. Die leben noch im Jahre 1400 und glauben an Mohammed. Und das ist der Punkt. Es hat noch keine Aufklärung stattgefunden für die ist es normal, wenn einer abgestochen wird. Einfach mal das Internet durchforsten. Ich empfehle dir mal LiveLeak mit Nachrichten aus aller Welt um dir mal eine richtige Meinung zu bilden.
      Und wenn dass nicht ausreicht geh mal Helfen in einem Asylantenheim. Oder schick deine deutsche christliche Tochter mit blonden Haaren durch die Unterführung wo sich die Afghanen und weiss der Henker noch so alles trifft. Und danach bist du wahrscheinlich der erste der Schreit warum die Politik nichts macht. Du hast es ja sowieso schon immer besser gewusst.
      Zuwanderung ist prinzipiell nicht schlecht aber behutsam. nicht zuviel… aber dass ist zuviel unsere Kultur kann sich nicht in denen Ihren Köpfen entfalten.

  10. Gent Salverius permalink
    12. Oktober 2015 20:03

    Tut mir Leid, aber auch die Artikel zur Prager Botschaft von Herrn Rabenstein ist historisch nicht haltbar.
    Zudem ist gelinde gesagt fragwürdig, Dinge/Verhaltensweisen/Ereignisse miteinander zu vergleichen, die unter unterschiedlichen Bedingungen/Einflüssen entstanden sind. Ich häng jetzt mal den Lehrer raus (sorry): Ende des zweiten Weltkrieges flohen Millionen in Deutschland umher, mussten auch hier in Ostfriesland auf engsten Raum leben und es gibt auf den Bildern von früher wenig Müll zu sehen, der durch diese Menschen verursacht wurde. Waren sie ordentlicher, waren sie reinlicher? Vielleicht, vielleicht nicht… es gab nur auch keinen Wegwerfmüll in diesem Umfang, also keine Plastikflaschen, die in Plastikverpackungen eingeschweißt sind und und und. Da finden wir viele Beispiele dazu. Ein Weiteres muss bedacht werden. Wir in Deutschland werden die Weltmeister der Ordnung und des Umweltschutzes genannt. Vielleicht stimmt es, vielleicht … ach egal. Wir blicken in Deutschland auf eine lange Kultur des Müllsortierens und Recycelns zurück. Das sieht (leider) in anderen Ländern und anderen Kulturen anders aus. Das Bewusstsein für Umweltschutz ist in anderen Ländern, nicht nur anderen Kulturkreisen (!) noch nicht so ausgeprägt. (Übrigens offensichtlich in unserer Industrie ja auch nicht, sonst würden wir nicht derart viel Recyceln müssen. Aber das ist ein anderes Thema). Zur deutschen Botschaft in Prag hier zwei Texte, die das auch relativieren: DDR-Flüchtlinge in der Botschaft 1989
    von Botschafter a.D. Hermann Huber
    Auszüge: (Quelle: http://www.prag.diplo.de/contentblob/1796820/Daten/141437/erinnerungen_botschafterhuber_1989_d.pdf)
    … und als dann auch noch etwa 20 lange Brotmesser verschwunden waren, hielten einige meiner Mitarbeiter dies nicht mehr gerade für eine vertrauenbildende Maßnahme. Sie rieten mir ab, künftig allein und so oft wie bisher ins Zeltlager zu gehen, weil sie eine mögliche Geiselnahme befürchteten. …
    Die Brotmesser sammelten wir übrigens nach kurzer Zeit wieder ein. Einige hatten diese Messer einfach in der Überzeugung behalten, daß man so etwas immer mal brauchen könne eben, um Brot zu schneiden. …

    Wir konnten kaum mehr zählen. Als ich in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober die Weisung erhielt, die Botschaftspforte definitiv zu schließen, waren über 5000 Menschen in der Botschaft und im Park und über 2000 noch auf dem Vorplatz. Gegen 16.30 Uhr des 3. Oktober habe ich gegen den dringenden Rat der Ärzte beschlossen, das Tor noch einmal für
    Frauen und Kinder zu öffnen, da die Temperaturen inzwischen empfindlich gefallen waren.
    600 Frauen und Kinder strömten daraufhin auf das völlig überfüllte Terrain. Ich mußte sie im Heizungskeller unterbringen, dem einzigen verbliebenen Raum. Als die Ausreise dieser Menschen schließlich am 4. Oktober um 18.30 begann, waren die hygienischen Verhältnisse
    katastrophal geworden. Versorgung und Entsorgung waren kaum mehr möglich.
    …Aus einem Artikel des SWR zur Prager Botschaft:
    (Quelle: http://www.swr.de/swr2/wissen/prager-botschaft-besetzung/-/id=661224/did=13592578/nid=661224/zhapz7/)

    Obwohl die Handwerker unter den Flüchtlingen im Dauereinsatz sind, sind die völlig überlasteten Toiletten und Duschen immer wieder kaputt. Die Menschen verrichten ihre Notdurft im Gebüsch des Botschaftsparks. Auf dem Gelände fängt es an zu stinken. Essenreste, die unter die Bohlen der Zeltböden gerutscht sind, ziehen Ungeziefer an. Zudem droht die Botschaft am Müll zu ersticken, weil sich die Prager Müllabfuhr weigert, öfter als sonst zu kommen.

    Bei den Flüchtlingen und den Botschaftsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern wächst die Angst vor Seuchen, dann hätte die Botschaft geräumt werden müssen. Angesichts dieser katastrophalen Zustände liegen die Nerven vieler Flüchtlinge bloß, zumal eine Ausreise in die BRD nicht in Sicht ist. In einem der Zelte schneiden sich alle Männer aus Verzweiflung die Haare ab. So wollen sie zeigen, dass sie unter keinen Umständen zurück in die DDR gehen. Andere drohen mit Selbstmord.
    Und als letzte Bemerkung: Wer sich (zu Recht) Sorgen macht über das, was da kommt und wie wir das wuppen können, sollte nicht so anfangen, also beim Ordnung halten und Müll. Überall in Deutschland werden Züge versaut, Polster zerrissen, wird in Ecken und auf Treppen gepisst, wo man gerade steht, wird Müll fallengelassen und sich angerempelt und gegebenenfalls geprügelt, werden grausige Parolen gegröhlt und Flüche ausgebrüllt, Menschen zur Hölle gewünscht, und auf den Boden gerotzt und und und …und zwar jedes Wochenende vor, während und nach der Fußball-Bundesliga. In diesem Sinne …

  11. 13. Oktober 2015 03:41

    @Gent Salverius:

    Ende des zweiten Weltkrieges flohen Millionen in Deutschland umher, mussten auch hier in Ostfriesland auf engsten Raum leben und es gibt auf den Bildern von früher wenig Müll zu sehen, der durch diese Menschen verursacht wurde. Waren sie ordentlicher, waren sie reinlicher? Vielleicht, vielleicht nicht… es gab nur auch keinen Wegwerfmüll in diesem Umfang, also keine Plastikflaschen, die in Plastikverpackungen eingeschweißt sind und und und.

    Kam es nicht möglicherweise eher daher weil Lebensmittel Mangelware waren?

    Lieber Herr Salverius, wollen Sie uns ev. ein bisschen veräppeln?

    • Gent Salverius permalink
      13. Oktober 2015 17:01

      Nein, Onkel Peter!
      Wüsste nicht womit ich Sie veräppeln sollte. Natürlich waren Lebensmittel Mangelware, aber das ist nicht das Thema gewesen….

  12. 13. Oktober 2015 07:42

    Ich denke, Gent hat einer einseitig verbrämenden Darstellung (Deutsche -> sauber, diszipliniert; implizit: afrikanische und nahöstliche Asylanten -> dreckig, aggressiv) etwas Realität entgegengestellt. Eine vollständige und neutrale Besprechung wäre hier auch gar nicht zielführend, da eine solche ganz offenbar auch nicht im Interesse des ursprünglichen Beitrages liegt.

    Auch damals (sowohl bei den Rheinwiesen wie auch bei Prag) wurden übrigens die Schattenseiten in den Massenmedien nicht gezielt thematisiert – wie heute aus nachvollziehbaren Gründen. Praktisch haben wir ja auch nur sehr beschränkt ein „kulturelles“ oder Herkunftsproblem vor uns. Das zeigt jeder Fest- oder Fussballplatz nach der Veranstaltung. Erheblich entscheidende ist die schiere Menge der beteiligten Personen. Einerseits wegen der von Gent angesprochenen Probleme, andererseits weil den meisten Menschen ihre Umgebung schlicht immer egaler wird, je weiter sie weg ist.

    Ich denke, die Frage ist nicht, wie sich Leute jetzt verhalten, sondern ob sie sozialisierbar sind, wenn sie aus der Massensituation wieder raus sind – oder eben Proleten. Und dieses völlig unabhängig von Nationalität und Herkunft. Ich stelle da gerne meinen Nachbarn mit Ahnenpass als Demonstrationsobjekt zur Verfügung. Insofern führen Beiträge wie der ursprüngliche in die Irre – man ist geneigt zu sagen: bewusst in die Irre – und sind schädlich, denn sie lenken von der eigentlichen Problematik und zielführenden Schritten zu ihrer Lösung ab.

    • Gent Salverius permalink
      13. Oktober 2015 17:03

      Danke. Dem ist nichts hinzuzufügen.

    • 13. Oktober 2015 17:35

      „Ich denke, Gent hat einer einseitig verbrämenden Darstellung (Deutsche -> sauber, diszipliniert; implizit: afrikanische und nahöstliche Asylanten -> dreckig, aggressiv) etwas Realität entgegengestellt. “
      Klar, alle Völker sind gleich. Es gibt keine Unterschiede, es gibt nur noch Konsumenten.

      • 13. Oktober 2015 20:12

        Der Ansicht bin ich nicht. Aber es gibt in jedem Staatsvolk, in jeder Religion, in jeder Ethnie, in jedem Geschlecht anständige Menschen und Proleten. Sperrt man zu viele zu eng zusammen, dann bricht sich das Proletentum verstärkt Raum. Proletentum hat nur am Rande mit Konsum zu tun. Aber ich verstehe durchaus, was Du meinst. Wenn wir mal den passenden Artikel dazu haben. dann würde ich das gerne mit Dir diskutieren.

      • Nur mal ebenso permalink
        14. Oktober 2015 21:46

        man man man… Rabenstein meint das ironisch. Unglaublich hier hören sich einige gerne selber reden und peitschen sich mit Ihren achso tollen geistigen Ergüssen selber ein. Es sind zuviele. Fertig.

      • 14. Oktober 2015 22:06

        Die Ironie in Julius‘ Worten offenbarte sich mir durchaus. Ich antwortete ironisch und kehrte sodann das von ihm eigentlich gemeinte Argument gegen ihn. Du scheinst allerdings im Ernst anderer Meinung zu sein. Daher die völlig unironische Frage: Magst Du Proleten – solange sie nur deutsch sind?

  13. 13. Oktober 2015 13:52

    Für jeden Asylantrag 5 Kilo Abfall und ein gepflanzter Kirsch,Apfel oder sonst ein „Baum der Hoffnung.“ und schon sähe das ganze anders aus.

  14. WirdManJaMalSagenDürfen permalink
    13. Oktober 2015 17:03

    Ergreifende Geschichte, wirklich! Deutsche machen eben keinen Müll!

    Leider ist das Märchen etwas dürftig recherchiert:

    https://mopo24.de/nachrichten/so-haben-fluechtlinge-ein-camp-hinterlassen-10200

    Trau. Schau. Wem.

    • Gent Salverius permalink
      13. Oktober 2015 17:05

      Doch. da war doch noch was hinzuzufügen. Auch hier ein Dankeschön!

      • 13. Oktober 2015 17:33

        Ihr Beide seid etwas grotesk. Es geht ja nicht darum, ob überhaupt Müll entstanden ist, sondern wie gepflegt es sich insgesamt ausnimmt.
        Aber Eure „Mopo24“ bringt sicherlich als nächstes Berichte über:
        – Zwangsprostitution
        – Gewalt
        – Brandstiftung
        – Clanbildung u.a.
        aus der Prager Botschaft. Der Lächerlichkeit ist keine ‚Grenze geboten.

      • 13. Oktober 2015 20:20

        Hihi – was nicht passt, wird passend gemacht oder ins Lächerliche gezogen. Touche, lieber Julius. Andererseits halte ich es auch nicht für sinnvoll, jetzt einen Wettbewerb aufzumachen, welche Flüchtlinge ihr Lager heruntergekommener hinterlassen…

  15. WirdManJaMalSagenDürfen permalink
    13. Oktober 2015 17:47

    „Ihr Beide seid etwas grotesk“

    Interessante Auslegung dafür, dass eine Falschbehauptung schlüssig widerlegt wurde. Wirkt irgendwie wenig suverän da ohne Argumente gegen anzuschreiben. Da würde der Begriff „grotesk“ schon eher greifen …

    In dem Artikel oben wird nun mal gelogen. Ob die MOPO oder sonstwer den Gegenbeweis führt, ist egal, solange die Fakten stimmen. Und die stimmen bei der MOPO im Gegensatz zu dem Beitrag hier. Ganz einfach.

    „– Zwangsprostitution
    – Gewalt
    – Brandstiftung
    – Clanbildung“

    Wenn man mit genug Dreck wirft, bleibt schon irgendaws hängen, oder was soll das darstellen?

    Bei „Gewalt“, „Brandstiftung“ und „Clanbildung“ würde ich übrigens ein grandioses Eigentor bescheinigen wollen, denn in diesen Disziplinen sind die Deutschen derzeit klar in Führung. ^^

    „Der Lächerlichkeit ist keine ‘Grenze geboten.“

    Das beweist Ihr Beitrag zweifelsfrei.

    • 13. Oktober 2015 18:17

      Die Zahl der Straftaten in Deutschland wird wegen kriminellen Asylbewerbern nach Ansicht des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) deutlich steigen. „Die bisherigen Erkenntnisse aus dem Polizeialltag zeigten, „daß rund zehn Prozent der Asylbewerber strafrechtlich auffällig werden und Taten aus dem Bereich der Eigentums-, Gewalt- und Drogendelikte begehen“, sagte BDK-Chef André Schulz.

      „Im Ergebnis werden diese Taten die Kriminalstatistik aller Voraussicht nach schon in diesem Jahr im sechsstelligen Bereich anwachsen lassen.“ Bemerkenswert sei, daß sich unter den Tätern nur wenige Syrer befänden. „Die Täter sind in der Regel alleinreisende junge Männer aus dem Balkan, überdurchschnittlich häufig aus dem Kosovo, aus Georgien und Nord- und Zentralafrika.“ Einige von ihnen gäben sich als Syrer aus, betonte Schulz.
      .
      Junge Freiheit, 15.09.2015
      https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/asylwelle-polizeigewerkschaft-warnt-vor-kriminalitaetsanstieg/

      Aber das liegt natürlich nur daran, daß die zu eng wohnen und zu wenige Duschen haben.

      • Gent Salverius permalink
        13. Oktober 2015 18:48

        Kein Mensch hat behauptet, dass da nur friedliche Menschen kommen. Wenn im Gegenzug der rechte Mop von Gewalttaten endlich absehen würde, wäre die Rechnung vermutlich wieder bei 0 – oder?…
        (Die Zahl der Gewalttaten ist inzwischen aufgrund krimineller Deutscher erheblich angestiegen. Allein 500 Gewaltaten in diesem Jahr der rechten Szene, wie z.B. Brandstiftung) Kann mich dem „grotesken“ Schreiber-Kollegen nur anschließen… Werfen Sie nur weiter mit Dreck, vielleicht ist irgendwann ein Treffer dabei.

      • WirdManJaMalSagenDürfen permalink
        13. Oktober 2015 19:16

        Achja – die Polizei und ihre zahlreichen Gewerkschaften. Und das alles mit nem Link zur Jungen Freiheit. Und vorher über die MOPO am moppern. Da kommt mir grade irgendwie das Wort grotesk in den Sinn. ^^

        Davon mal abgesehen: das sind Prognosen. Ob die eintreten ist ungewiss, vor allem wenn solche Aussagen von Interessenverbänden gemacht werden, die entsprechende Arbeitsplätze sichern wollen. Trau. Schau. Wem.

        Solange das also Voraussagen und eben nicht Fakten sind und solange Asylunterkünfte abgefackelt werden, halte ich mich jedenfalls an die Realität und nicht an irgendwelche Prophezeiungen.

      • 13. Oktober 2015 20:26

        André Schulz ist schon öfter durch wirre Äußerungen negativ aufgefallen. Zudem hat er tätigkeitsbedingt keinen Anlass, objektiv zu sein. Also lasst uns lieber wieder das mit den Argumenten machen 🙂

  16. Gent Salverius permalink
    13. Oktober 2015 18:53

    Zur Untermauerung meiner Argumentation…

    Pressemitteilung 06.05.2015 Po­li­zei­li­che Kri­mi­nal­sta­tis­tik und Po­li­tisch Mo­ti­vier­te Kri­mi­na­li­tät

    Die Zahl der politisch motivierten Straftaten ist 2014 erneut angestiegen. Insgesamt wurden 32.700 Straftaten (+3,3%) und 3.368 Gewalttaten (+18,3%) registriert. Die Zahl der politisch motivierten Gewalttaten hat seit Beginn der Erfassung 2001 einen absoluten Höchststand erreicht. Die Zahl der Straftaten im Bereich PMK-rechts liegt auf dem hohen Niveau des Vorjahres (17.020), die Zahl der rechtsmotivierten Gewalttaten ist überdurchschnittlich um 22,9% auf 1.029 angestiegen. Im Bereich PMK-links ist die Zahl der Straftaten gesunken (-6,5%), die Zahl der linksmotivierten Gewalttaten bleibt hingegen auf dem hohen Vorjahresniveau (1.664; +0,3%). Straftaten, die dem Bereich PMAK zugeordnet werden, haben sich 2014 fast verdreifacht (2.549, +191,6%); die Gewalttaten haben sich mehr als verdoppelt (390, +133,5%).

    Die Zahl der Körperverletzungen ist 2014 um 29,4% auf 2.285 gestiegen. Ein überdurchschnittlicher Anstieg ist im Bereich der politisch motivierten Ausländerkriminalität (PMAK) zu verzeichnen (+152,7% auf 278 Fälle). Jeweils 40 Prozent der Körperverletzungen entfallen auf PMK-links und PMK-rechts. Insgesamt ist es 2015 zu 15 versuchten Tötungsdelikten gekommen. Auf die Bereiche PMK-links und PMAK entfallen jeweils 7 versuchte Tötungsdelikte, eine Tat war rechtsmotiviert. Im Bereich PMK-links ist ein Todesopfer zu beklagen.

    Bundesinnenminister de Maizière erklärte: „“Die Zahlen zur politisch-motivierten Kriminalität sind Teil unseres Frühwarnsystems, sie ermöglichen Aussagen zur Motivation der Täter und zeigen damit bedrohliche gesellschaftliche Entwicklungen auf. Die Zahlen für 2014 stimmen mich sehr nachdenklich: Mehr Straftaten und ein neuer absoluter Höchststand bei den Gewalttaten. Gerade fremdenfeindliche, antisemitische sowie rassistische motivierte Straf- und Gewalttaten haben zugenommen. Straftaten richten sich gezielt gegen Kirchen, Synagogen und Moscheen. Vermehrt werden Asylbewerber und Flüchtlingsunterkünfte gezielt angegriffen. Diese Entwicklung ist besorgniserregend und muss gestoppt werden. Hier ist nicht nur die Politik, hier ist die gesamte Gesellschaft gefordert. Deutschland ist ein friedliches, weltoffenes Land, wir wollen hier friedlich und respektvoll zusammen leben.““

    • 13. Oktober 2015 19:15

      Die Statistik ist schon deshalb Quatsch, weil Linke keine Propagandastraftaten begehen können. Rechne die raus, dann hast Du wieder vergleichbare Zahlen.
      Außerdem ist die Antifa ja der Liebling der Politik. Wann hört man jemals davon, daß einer von denen verurteilt wurde?
      Im übrigen: Was haben die Zahlen – ob wahr oder falsch – schon mit Asylantenkriminalität zu tun? Es schleichen sich – wenn man der Polizeigewerkscahft glauben kann – auf dem Asylticket georgische kriminelle Strukturen nach Deutschland ein. Kein Wunder, wenn die Grenze nicht einmal kontrolliert wird.

  17. 13. Oktober 2015 19:24

    „Und das alles mit nem Link zur Jungen Freiheit. “
    So kenne ich die Linken: Die meinen, es sei ein Argument, daß aus der „Jungen Freiheit“ zitiert wird.
    Gott, ist das flach…

    • WirdManJaMalSagenDürfen permalink
      13. Oktober 2015 20:47

      „So kenne ich die Linken: Die meinen, es sei ein Argument, daß aus der “Jungen Freiheit” zitiert wird.“

      So kenne ich die Trolle: Die meinen, es sei ein Argument, wenn man sich einen Punkt rausgreift und alle anderen ignoriert.

      Der entscheidende Teil war der, dass das präsentierte Zitat gar keine Fakten enthält, sondern unsubstantierte Voraussagen macht.

      „Gott, ist das flach…“

      Niveau ist keine Creme.

      • 13. Oktober 2015 20:53

        Prognosen von Fachleuten als „unsubstantiiert“ zu bezeichnen, nur weil offensichtlich der Inhalt nicht schmeckt ist …leider…ziemlich dürftig.

      • WirdManJaMalSagenDürfen permalink
        13. Oktober 2015 21:05

        „Prognosen von Fachleuten als “unsubstantiiert” zu bezeichnen, nur weil offensichtlich der Inhalt nicht schmeckt ist …leider…ziemlich dürftig“

        Hey – da bin ich zur Abwechslung doch mal ganz Ihrer Meinung. 🙂

        Deshalb halte ich mich auch an die Aussagen zur derzeitigen Lage, die der „BKA-Chef Holger Münch“ macht und glaube nicht irgendwelche Prophezeihungen von interessengeleiteten Gewerkschaftlern.

        Wenn man allerdings die Fakten ignoriert und lieber seltsamen Proheten hinterherrennt, weil einem die Realität nicht schmeckt, dann ist das allerdings wirklich äußerst dürftig.

        Da ich vernunftbegabten Lesern zutraue, einzuordnen, wer hier in die jeweilige Kategorie fällt, lasse ich Sie nun wieder in Ruhe in Ihrer eigenen kleinen Welt. Viel Spass noch!

  18. 13. Oktober 2015 19:28

    Fragt Herrn BKA-Münch, das waren alles Rechte: „Noch nie sind so viele Geldautomaten aufgesprengt worden wie in diesem Jahr. Derzeit schlagen die Kriminellen häufig am Niederrhein und im Raum Aachen zu. Die Polizei ist sich sicher: Dahinter stecken Banden aus Osteuropa. “
    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/nrw-osteuropaeische-banden-sprengen-geldautomaten-aid-1.5466058

  19. Gent Salverius permalink
    13. Oktober 2015 19:30

    Weiter oben wurde schon darauf hingewiesen, dass es hier nur um die Verbreitung von irrigen Behauptungen geht bei Herrn Rabenstein. Ich bin hier auch nur eingestiegen, weil in meinem Bekanntenkreis dieser leidige Text (Artikel möchte ich es nicht nennen) kursierte. Und da scheint es zu klappen, Herr Rabenstein, denn es gibt Menschen, die unreflektiert glauben, was Sie da so schreiben. Von daher … bis zur nächsten Richtigstellung… Ihr Gent Salverius

    • 13. Oktober 2015 19:39

      Muß ja ein teuflischer Text sein…

      • Gent Salverius permalink
        13. Oktober 2015 19:43

        Nee, tut mir Leid … nicht so eingebildet, bitte. Er ist nur einfach falsch.

  20. 13. Oktober 2015 19:48

    Ich pflege die Behauptungen in meinen Texten so gut als möglich zu belegen. Jetzt wollen Sie mich anmachen, wegen angeblich irriger Behauptungen, aber den Text wollen Sie nicht nennen?
    Oder meinten Sie diesen „Text“ oben?

    • 13. Oktober 2015 20:32

      Simmt. Da ist gar kein Text. Nur eine inhaltlich widerlegte, tendenziöse Überschrift. Spannender fände ich, darüber nachzudenken, welche sozialen Mechanismen dazu führen, dass solche Lager vermüllt hinterlassen werden und wie man die Umgebungsbedingungen so verbessern kann, dass gerade diese sozialen Mechanismen nicht ausgelöst werden. Und nach dieser Fingerübung könnte man sich die selbe Frage bezüglich der von Gent angesprochenen Unterdrückung und Privilegienausnutzung unter Lagerbewohnern stellen.

      • 13. Oktober 2015 20:54

        Na wenn`s widerlegt ist, dann ist es ja gut.

      • 13. Oktober 2015 21:13

        Ich finde es schade – und gleichfalls traurig symptomatisch für Deine ganze Denkschule – dass Du ein weiteres Mal aus eine konkrete Einladung zur Diskussion mit einen respektlosen Spruch statt einer nachvollziehbaren Argumentation oder gar einem Vorschlag, über den man diskutieren könnte, beantwortest. Ich kann ja nachvollziehen, dass Deine Ansichten schwer begründbar sind und daher die Argumentation etwas schwerfällig ausfällt. Aber ist diese Respektlosigkeit wirklich notwendig?

  21. 13. Oktober 2015 21:23

    „Ich kann ja nachvollziehen, dass Deine Ansichten schwer begründbar sind und daher die Argumentation etwas schwerfällig ausfällt.“
    Mir ist meine Zeit zu schade.

    • 13. Oktober 2015 21:30

      Da Du in diesem Blog einige etwas überarbeitungsbedürftige Beiträge veröffentlicht hast, war ich davon ausgegangen, dass Du deine Ansicht zur Diskussion stellen möchtest und die Beiträge als Grundlage für diese Diskussion anbietest…

  22. Hildesvin permalink
    13. Oktober 2015 23:21

    Geschätzter Blogwart, ich habe schon erheiterndere* Rechnerprogramme als „turkishmaid“ kennengelernt. In der Tat, Zeitverschwendung.
    * (Diese belegen z.B. IHN oder den NS grundsätzlich mit mindestens drei, meistens fünf, schmähenden, und dabei entweder blumigen, oder sehr ausgeleierten Adjektiven, wobei wir schon im muttersprachlichen Unterricht in der dritten Klasse erfuhren, daß mehr als zweier solcher übler Stil wäre…)

    • 14. Oktober 2015 05:56

      Ich finde diese Anrede für Julius durchaus unangemessen, denn er hat zwar Probleme damit, anderen Meinungen argumentativ entgegen zu treten – aber er erträgt sie, was ihm bereits hoch anzurechnen ist, denn das ist ja leider in Zeiten der Galgendemos nicht (mehr) selbstverständlich. Welches Problem allerdings Dich plagt, erschließt sich mir nicht. Was könnten wir tun, um Deine Verwirrung aufzuhellen?

      • WirdManJaMalSagenDürfen permalink
        14. Oktober 2015 10:26

        Nicht aus der Ruhe bringen lassen werte Maid. 😉

        Das sind doch die typischen Trollgesten: mal wird überheblich im Amüsement geschwelgt und Popcornsprüche gerissen.

        Hier ist es mal die Variante, wo die anderen alle sowas von unlustig sind, dass man sich nicht mal ordentlich amüsieren kann.

        Freilich geht es gar nicht um die Belustigung irgendwelcher hergelaufener Deppen, daher kann man die auch beruhigt ignorieren. Das ist quasi die Höchststrafe für Trolle, denn es geht ja darum eine Reaktion zu provozieren.

        Aber wer von anderen etwas erwartet, der muss ja erst mal selbst liefern. Wer hier fehlerhaft geliefert und wer treffend gekontert hat, ist ja sehr leicht zu erkennen. Daher auch die Nebelkerzen und Beißreflexe – getroffene Hunde …

      • 14. Oktober 2015 17:23

        @WirdManJaMalSagenDürfen :-*

  23. Neo permalink
    14. Oktober 2015 09:01

    …und nach der Abreise sah es dann so aus..
    http://www.rtdeutsch.com/30270/inland/aufgedeckt-fluechtlinge-hinterlassen-camp-im-chaos/

  24. Hildesvin permalink
    14. Oktober 2015 15:46

    Sage ich doch: Ein Rechnerprogramm, und ich kannte, wie gesagt, erlustigerende solche. Ob ich mal versuche, Adolfen zu preisen, just for kicks? Aber es hat wenig Wert, noch nicht einmal reinen Unterhaltungseffekt.

  25. 14. Oktober 2015 19:32

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  26. Unstoppable permalink
    15. Oktober 2015 10:49

    Da hat einer aber gründlich recherchiert, wie sah das Lager nach der Ausreise aus????

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: