Skip to content

Pegida und der Galgen

19. Oktober 2015

Der auf der PEGIDA-Demo mitgeführte Galgen führt bei unserer politisch-medialen Klasse zu großer Empörung.

Kein Wunder, wenn man bedenkt, daß Tage später eine Messerattacke auf die Kölner Politikerin Henriette Rekker verübt wurde. Die Angst – die man kopftätschelnd beim Volk sah – sitzt jetzt in den eigenen Reihen.

Mal unabhängig, ob man solche Arten der Demonstration mit einem Galgen für geschmackvoll hält oder nicht, ist diese nicht strafbar, wie doch der Rechtsanwalt und Medienrechtler Prof. Ralf Höcker im Interview mit dem Deutschlandfunk am 15.10.2015 klar und einleuchtend erklärt. Dies Verhalten ist vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt.

Bei den Anschuldigungen gegen PEGIDA fehlt auch immer der konkrete Vorwurf: Wann und durch wen wurde denn angeblich Hetze o.ä. getrieben?

Die Stimmung heizt sich täglich weiter auf. Journalist Hugo Müller-Vogg stellt fest, daß das Grundvertrauen in Merkel verloren geht. „Dieses Grundvertrauen war Merkels wertvollstes Kapital in den knapp zehn Jahren ihrer Kanzlerschaft. … Das hat sich schlagartig geändert. Mit der Öffnung der Grenzen für die in Ungarn campierenden Flüchtlinge, mit ihrem “Wir schaffen das“-Versprechen, dem kein konkreter Plan zugrunde lag, und ihrem trotzig-aggressiven „Dann ist das nicht mein Land“-Ausbruch an die Adresse derer, die ihr hier nicht folgen, machte Merkel plötzlich den Schröder, wurde Merkel zur Basta-Kanzlerin.“

Es bringt doch nichts, in dieser Lage jetzt den „Nazi“ zu jagen. Die Menschen erwarten Lösungen von der Politik.

Gegen die zu poltern, die die Mißstände kritisieren, wird da nichts helfen.

4 Kommentare leave one →
  1. 19. Oktober 2015 14:00

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

  2. Andreas permalink
    19. Oktober 2015 21:25

    Solche Galgen gab es übrigens schon vor Jahren bei Studentenprotesten. Unter anderem für Helmut Kohl und Theo Waigel.

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/10-jahre-studentenstreik-fotostrecke-108607-16.html

    Nur hat damals interessanterweise kein Hahn aus der Systempresse dagegen gewettert…

    Und letzte Woche bei der grossen Demo gegen TTiP gab es z.B. eine Gillotine für Wirtschaftsminister Gabriel.

  3. francomacorisano permalink
    19. Oktober 2015 23:29

    Wenn Linksextremisten bei Demos eine Gillotine präsentieren ist das „Meinungsfreiheit“.
    Wenn Pegida einen Galgen zeigt, ist das „rechte Hetze“.

    In Deutschland gibt es weitaus mehr politisch motivierte Straftaten von links als von rechts! Das kann in Regierpublikationen nachgelesen werden.
    Wenn man allerdings die Berichterstattung der Lügenpresse und die Reden der Altparteien nimmt, meint man, es sei umgekehrt.

    Die Menschen fangen endlich an zu merken, dass sie verarscht werden!
    GUT SO!!!

  4. Thomas permalink
    21. Oktober 2015 03:33

    Hier ein Exklusivinterview von dem Mann, der den Pegida Galgen gebaut hat.

    http://www.youtube.com/watch?v=jlpexCQgkkQ

    Die Wahrheit, ungekürzt, im einzigen Interview exklusiv an das unabhängige Magazin Compact.
    Siehe auch http://www.compact-online.de

    P.S. Der „Galgenmann“ hat übrigens bewusst Sigmar mit e geschrieben, weil Gabriel selbst mal Sonderschüler war… (viele Schulabbrecher gehen heutzutage in Deutschland einfach in die Politik).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: