Skip to content

Schon Moses war gegen die Afd

3. Januar 2016

Seit Frau Kepetry, Chefin der AfD, mit einem Anderen schl sich und die Partei so radikalisiert hat, kann auch ihr Noch-Ehemann, Pfarrer Sven Petry, keine Rücksicht mehr nehmen.

Er will öffentlich Stellung beziehen zur „Flüchtlingsfrage“. Bei der Sonntagspredigt, vor 5 Omas. Und weil das nicht reicht, muß noch schnell die „Zeit“ berichten.

Was würde Jachwe/Allah dazu sagen? Hastig blättet der Gottesmann im Buch der Bücher und findet 3. Mose 19,  33-34: „Wenn ein Fremdling bei euch wohnt in eurem Lande, den sollt ihr nicht bedrücken. Er soll bei euch wohnen wie ein Einheimischer unter euch, und du sollst ihn lieben wie dich selbst …“

Da steht zwar ein Fremdling und nicht eine Million, aber das ficht den wackeren Zonen-Camillo nicht an.

Flugs wird um das Zitat eine fesselnde Predigt entworfen. Die 5 Omas, die ihn Sonntags aufsuchen, schlafen erst nach 6 statt wie sonst nach 4 Minuten Predigt ein, der „Zeit“ Reporter ist wie elektrisiert. Eine fulminante Predigt!

Gott, Moses und Sven Petry im Kampf gegen das Böse! Das müßte reichen!

Und das 3. Buch Mose, welch ein Quell der Weisheit! Nächste Woche predigt Pfarrer Petry zu 3. Mose 20, 13: „Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben…“

Und unser Bodenpersonal Gottes erklärt dann den 5 Omas, daß Gott zwar unendlich weise ist, aber doch nicht so klug wie die Führung der EKD, weshalb man diese Bibelstelle – im Gegensatz zu 3. Mose 19, 33 – nicht ernst nehmen darf. Und weil ein kluger Theologe, um so einen  Unsinn zu erklären, unendlichen Blösinn verzapft, sind unsere 5 Omas sicher schon nach 2 Minuten eingeschlafen…

 

 

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. 3. Januar 2016 23:39

    Du amüsiertest mich kaiserlich, lieber Julius. Ich bedanke mich und wünsche Dir ein Gutes Neues Jahr. Möge es ein Jahr sein, in dem die wahren „Fluchtursachen“ ins Gesichtsfeld der Öffentlichkeit rücken und großer Fluch über die Diener des Mammon komme.

    • Elsterkette permalink
      4. Januar 2016 08:42

      Für den Anfang würde es schon reichen, die Ursachen für die „Flucht“ nach Deutschland zu beseitigen.

  2. Gucker permalink
    4. Januar 2016 00:05

    “ Möge es ein Jahr sein“

    In dem dir liebe „turkishmaid“ Allah viele Kinder schenken möge,
    dein Mann sich eine Zweitfrau nehmen möge,
    sich in den Jihad begeben möge,
    und du einen Platz im Land deiner Glaubensbrüder finden mögest.

    Inschallah …

    • 5. Januar 2016 00:08

      Mir scheint, dass Du weder über mein Bekenntnis, noch über meinen Familienstand bzw. meine sexuelle Orientierung informiert bist 🙂 Dennoch respektiere ich gerne Deine religiösen Gefühle: salla-llahu ‚alayhi wa salam.

  3. Karl Eduard permalink
    5. Januar 2016 17:56

    Ein Avatar und ein Username sollten nicht Maaßstab der Beurteilung geistiger Gesundheit sein. Hinter der türkischen Maid kann sich durchaus ein Labrador mit Internetzugang verbergen, der während der Abwesenheit des Frauchens die Tastatur malträtiert.

  4. 6. Februar 2017 15:26

    Jeder der ueber ansaessige fremdlinge spricht sollte unbedingt
    Moses 2 / 12:40
    Moses 4/ 15:16 und 9:14
    Lesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: