Skip to content

Nazi-KZ-Prozesse: Wie weit soll das noch gehen?

11. Februar 2016

Im Dezember 2015 berichtet „Bild“ über eine Anklage gegen einen ehemaligen Krankenpfleger, der 1944 in der SS-Sanitätsdienststaffel Auschwitz-Birkenau tätig gewesen sei.

Seine Beihilfehandlung zum Mord sei darin zu sehen, daß er sich „in die Lagerorganisation unterstützend” einfügt habe. Dadurch habe er an der Vernichtung mitgewirkt und diese befördert, meint die Staatanwaltschaft.

Aber der Mann war doch Krankenpfleger, hatte doch die Aufgabe, den Leuten zur Gesundung zu verhelfen. Wenn er dadurch an der Vernichtung mitgewirkt hat, wann kommt dann die Anklage gegen den Bahnhofsvorsteher in einer beliebigen Stadt, der den Transportzug nach Auschwitz durchgewunken hat? Damit ist der Täterkreis fast unbegrenzt.

Was ist mit dem Finanzbeamten, der die Steuern eingetrieben hat, damit mit dem Geld die KLs gebaut werden konnten?

.

Heute wurde vor dem Detmolder Landgericht der Prozeß gegen einen 94-Jährigen begonnen, der Wachmann im KZ Auschwitz war.

Aber nicht in Birkenau, dem eigentlichen Vernichtungslager, sondern im Stammlager. Wenn es dort sicher auch zu Ermordungen kam, die Anklage wirft ihm Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen vor.

Das sind sicherlich hauptsächlich Tote aus Birkenau. Aber wieder die gleiche Begründung: Die Staatsanwaltschaft betont, mit seinem Einsatz als Wachmann habe er zum Funktionieren der Maschinerie beigetragen.

Mit der Logik könnte ich ihn aber auch wegen der Toten in Dachau, Buchenwald oder Sachsenhausen anklagen.

.

Warum findet die Sache eigentlich kein Maß mehr?

 

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. Germania2013 permalink
    11. Februar 2016 15:42

    „Warum findet die Sache eigentlich kein Maß mehr?“

    einfache Antwort: weil keiner einschreitet.

    Gründe dafür finden sich reichlich im von alphachamber verlinkten Text.

    Auch hier einfache Antwort: ohne völkische – Volks-Identität kein Nationalstaat! Ohne gemeinsame Identität keine Verantwortung, sondern „nur“ ein Haufen besitzgieriger, leicht mit Zuckerbrot und Peitsche manipulierbarer Untertanen.

  2. feld89 permalink
    11. Februar 2016 18:05

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: