Skip to content

Ein Ringen ums Recht

26. März 2016

Eine Islamisierung Deutschlands gibt es nicht. Der Vorwurf ist lächerlich.

Trotzdem bleibt es fortschrittlichen Kräften nicht erspart, das deutsche Strafrecht auf die leicht reizbare Gemütsverfassung einiger unserer Neubürger neu auszurichten.

So soll, liest man, die Strafe für Mord auf bis zu 5 Jahre gesenkt werden können, wenn der Täter

-„aus Verzweiflung“ handelte,“

-durch eine „schwere Beleidigung“ oder „Misshandlung (…) zum Zorn gereizt“ wurde oder

-von einer „vergleichbar heftigen Gemütsbewegung“ betroffen war.

Verehrter Herr Justizminister, die ehrenvolle Absicht des Entwurfes wissen wir durchaus zu schätzen.

Aber bitte bedenken Sie, daß nicht alle unsere neuen Mitbürger darartig sattelfest in der deutschen Sprache sind, daß sie verstehen, wie die neuen Gesetze in der Praxis anzuwenden sind. Und die Einführung des Arabischen als Amtssprache ist ja erst für 2028 geplant. Um bis dahin unsere Neubürger vor Diskriminierung zu schützen, ein alternativer Vorschlag:

Senkung der Strafe, wenn

-die Tochter die Familienehre beleidigt hat

-der Prophet, der einzig wahre Glauben oder ein Gläubiger beleidigt wird

-jemand vom wahren Glauben abfällt (Ist schließlich schon in 18 Ländern strafbar, das sind mehr Länder als bei der Holocaustleugnung!)

Ihr Ursprungsentwurf „durch eine „schwere Beleidigung“ oder „Misshandlung (…) zum Zorn gereizt“ wurde“ könnte das Mißverständnis hervorrufen, daß sich auch ein Angehöriger der steuerzahlenden Dhimmis darauf berufen möchte.

4 Kommentare leave one →
  1. 26. März 2016 11:36

    „[…]daß sich auch ein Angehöriger der steuerzahlenden Dhimmis darauf berufen möchte.“
    Keine Sorge! Der Paragraph wird ohnehin ausschließlich Sprenggläubigen vorbehalten bleiben.

  2. 26. März 2016 11:57

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  3. 26. März 2016 14:19

    Gehen Sie mal in Köln in gewissen Vierteln durch die Straßen, dann wissen Sie, was Islamisierung ist.

    Sie leben wohl in einer der letzten „Inseln der Ignoranten“.
    Ich kann Sie beruhigen, sie kommen auch zu Ihnen, auch wenn es etwas länger dauert.
    Wenn sie dann aber bei Ihnen sind, ist es zu spät, etwas zu verändern. Dann bezahlen Sie mit Ihrer Ignoranz, und mir scheint, das ist auch gut so.

  4. Gucker permalink
    29. März 2016 12:28

    „-von einer “vergleichbar heftigen Gemütsbewegung” betroffen war“

    Gute Idee, das sollte ebenfalls für Bankraub gelten,
    mindestens aber für Mißhandlungen von Politikern …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: