Skip to content

Nachtrag zur Wahl in Österreich

23. Mai 2016

Wenn man die Zahlen rechnet, dann hat der Bilderberger (2015, wie vorausschauend) von den Briefstimmen sogar 61,72% erhalten, womit gestern keiner gerechnet hat. Erstaunlich oder?

Ungültige Stimmen bei der Briefwahl nur 2,37%, statt 3,74% beim Urnengang. Obwohl das Verfahren (eidesstattliche Versicherung usw.) komplizierter sein dürfte.

Ich werde wohl nie selig werden, denn wie heißt es so schön: „Wer’s glaubt, wird selig.“

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. 23. Mai 2016 19:19

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  2. 24. Mai 2016 06:25

    Lassen wir mal eine evtl. Manipulation außen vor. Entscheidend ist, dass viele der ÖVP-Wähler ihre Stimmen dem Grünen gaben. Ähnlich dürfte die Situation in der BRD sein, sollte es einmal hart auf hart kommen, die sog. Konservativen u. ä. werden der Union die Stange halten. Die Nazikeule funktioniert immer noch hervorragend und wird dies auch weiterhin tun. Mittlerweile ist ja jedes nationale Denken in der Nähe des Neonazismus.
    Wer gegen die Überflutung durch Fremde aus aller Welt, auch aus dem benachbarten Ausland, ist, ist ein Nazi. Die BRD braucht Zuwanderung, egal durch wen. Von diesem Denken nehme ich auch die AfD nicht aus und von daher wird von der AfD keine echte Besserung zu erwarten sein, wie auch die FPÖ in Österreich nur kosmetische Änderungen zustande bringen wird.
    Man darf nicht übersehen, dass die FPÖ und auch die AfD nichts anderes vertreten, als die sog. konservativen Parteien der Vergangenheit und diese uns Schritt für Schritt, für viele daher nahezu unmerklich, an den Rand des Abgrunds brachten.
    Politisch denkend und handelnd mag es angebracht sein, diese Strömungen zu unterstützen, die Lösung darf man allerdings nicht erwarten.

    • 24. Mai 2016 11:26

      Gerhard, Du bist einer der tiefsten Denker hier. Was wäre aus Deiner Sicht „eine Lösung“ und genau für was?

      • 24. Mai 2016 14:21

        Eine Lösung ist das Selbstbestimmungsrecht der Völker endlich zu verwirklichen.

  3. Kelte permalink
    24. Mai 2016 09:20

    Mal vom Wahlergebnis und evtl. Manipulationen abgesehen sehe ich da ein ganz anderes Problem bzw. Skandal.

    Vorausgesetzt das Wahlergebnis ist repräsentativ für alle Österreicher, zeigt es doch auf, daß diese Nation gespaltet ist (teile und herrsche).
    Das ist die schlimme Erkenntnis die ich daraus ziehe.

    Es wäre wirklich sehr interessant, wie eine direkte Bundespräsidentenwahl bei uns Deutschen ausgehen würde.

    • 24. Mai 2016 14:27

      Das kann ich Dir schon sagen, solange Parteien die Kandidaten vorsetzen und „Gesamt“deutsch abgestimmt wird, wie das Hornberger Schießen.
      Die Frage die wir uns stellen müssen ist und auch beantorten, müssen wir so weitermachen wie bisher oder endlich wieder zurück zu unseren Wurzeln, zurück zum deutschen konföderalen System, das jahrhundertelang Bestand hatte und zur Blütezeit der deutschen Völker führte. Zentralismus in jeder Form führt für die Völker in den Abgrund, egal ob deutscher, internationaler, amerikanischer, russischer oder chinesischer. Zentralismus bietet immer nur eine Plattform für Machtgruppen und dient ausschließlich diesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: