Skip to content

Wohin kann ich ziehen, ohne Rassist zu sein?

1. Juni 2016

Denn es reicht für den Rassismus ja, lieber neben Einem statt neben einem Anderen wohnen zu wollen.

Wer also in ein „besseres Viertel“ der Stadt zieht, weil er die Gegend und die Nachbarn angenehmer findet, der ist so einer.

Der Türke, der nach Duisburg-Marxloh zieht (64% Ausländeranteil), ist auch einer.

„Ich wohne so gerne in Köln.“ „Du Rassist, das ist eine Beleidigung von Düsseldorf.“

usw….hallig 2

Gibt es irgendwo vor Deutschland eine Hallig mit nur einem Haus?

Der einzig denkbare rassismusfreie Wohnort, der übrig bleibt.

6 Kommentare leave one →
  1. Waffenstudent permalink
    1. Juni 2016 21:44

    Die Deutschen werden betrogen von oben bis unten

    Dieser unbekannte Mann ist zum Umarmen. Er spricht auf der Straße locker die ganze Wahrheit, das ganze Elend unseres deutschen Vaterlandes aus. Er spricht zwar ein sehr gutes Hochdeutsch, doch am Klang seiner Stimme hört man, – wer es kennt,- daß er ein Oberschlesier ist.

    Entschuldigt bitte, Ihr Westdeutschen, doch es ist auffallend, daß die Menschen aus Mitteldeutschland und Ostdeutschland meist mehr politische Durchsicht und weniger Scheu haben, ihre Meinung zu sagen. Nur wenige Westdeutschen scheinen das Spielchen, was man mit uns treibt, zu durchschauen.

    Barbara Berger

    • francomacorisano permalink
      1. Juni 2016 22:11

      Die Menschen in Ostdeutschland wurden von den Kommunisten vertrieben, in Mitteldeutschland wurden sie vom Kommunismus regiert. Diese Menschen haben das Leid selbst erlebt. Und in Mitteldeutschland haben sich die Menschen in einer friedlichen Revolution selbst befreit. Daher sind diese Leute obrigkeitskritischer als wir verwöhnten, fettleibigen Westdeutschen. Überspitzt gesagt:
      NUR EIN HUNGRIGES VOLK STEHT AUF!

  2. Kelte permalink
    1. Juni 2016 21:57

    @ Waffenstudent:
    Du mußt dich nicht entschuldigen. Nicht dafür, das du die Wahrheit sagst.

    Ich, als Bewohner des westlichsten Westens (Rh-P.), habe das schon kurz nach dem Mauerfall (aber noch vor der Wiedervereinigung) bei Besuch von Freunden in Luckenwalde erkannt.
    Die Menschen aus Mitteldeutschland waren im Gegensatz zu Arabern und Afrikanern usw. wirklich eine Bereicherung für (West-) Deutschland.

    • TheUfo permalink
      2. Juni 2016 05:50

      Uiuiui, das ist ja ein Vergleich.
      Sie sind also als Randbewohner von Deutschland, mehr Deutscher, als ein Ost – oder Mitteldeutscher.

  3. 2. Juni 2016 00:14

    Hat dies auf Grüsst mir die Sonne… rebloggt.

  4. Waffenstudent permalink
    2. Juni 2016 22:35

    Wann kommen die Holorechnungen der Armenier Herr Ötzdemir?

    Armenien könnte von der BRDDR Entschädigung fordern! – Nein Banken werden Armenien dazu zwingen!
    Na fein, dann zahlen wir an die Juden und die Armenier und füttern alle Invassoren noch zusätzlich durch. Wir haben`s doch!

    JAU!!! – Wir sind halt die DEPPEN DER WELT!!! Leider hat auch die AfD dazu NICHT Ihr Maul aufgerissen!!! Und das läßt befürchten, daß die AfD von Israel gesteuert wird! – Ist es nicht merkwürdig anzusehen, wie der ganze (fast) Bundestag dem Schwachsinn zugestimmt hat. — Achtung, wir waren auch Verbündete der Italiäner, als die in Abbessinien den Gaskrieg durchführten! http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article147145981/Mit-Senfgas-zogen-die-Duce-Truppen-durch-Aethiopien.html — Auch dafür werden wir noch zahlen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: