Skip to content

Rabensteins Sprachfibel. Heute das Wort: „umstritten“

9. Januar 2017

Der richtige Gebrauch des Wortes geht wie folgt:

„Umstritten“ sind immer nur Menschen oder Bemerkungen, die den Einheitsparteien und deren angeschlossenen Medien nicht gefallen, z.B. der „umstrittene“ Thilo Sarrazin und sein „umstrittenes“ Buch „Deutschland schafft sich ab“.

Linke sind fast nie „umstritten“.

Allerdings kann es ausnahmsweise selbst Grüne erwischen, z.B. wenn sie sich von dem linksradikalen Kurs der Partei absetzen, wie z.B. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer mit seinen „umstritten“ Thesen zur Flüchtlingspolitik..

Wenn die Parteivorsitzende der Grünen, Frau Simone Peters völlig grundlos die Kölner Polizei kritisiert, ist dieses dämliche Gequatsche natürlich nicht „umstritten“, „umstritten“ ist höchstens das „Racial profiling“ der Polizei.

.

Die Steigerung von „umstritten“ bei Linken ist „krude“.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: