Skip to content

Weg mit der heiligen Kuh von Asylrecht!

10. Januar 2017

Das Grundgesetz gilt „für das gesamte deutsche Volk“ (Präambel) und ist nicht dazu da, „die Welt zu Gast bei Freunden“ zu haben, zumal die freundschaftlichen Gefühle der Deutschen für die ungebetenen Gäste gerade rapide abnehmen.

Das Asylrecht ist ein Grundrecht, daß nur Nichtdeutschen zusteht. Was hat eine solche Regelung im Grundgesetz verloren?

.

Es heißt immer, das Asylrecht sei eingeführt worden, weil der deutsche Staat sich gegenüber politsch Verfolgten, inbesondere aus dem stalinistischen Europa, nach dem Kriege großzügiger zeigen wollte, als das Ausland zur Zeit des „Dritten Reiches“ gegenüber den bedrängten Juden.

Eine noble Geste. Aber seit spätestens 1990 gibt es kein stalinistisches Osteuropa mehr. Stattdessen erleben wir seit den 1980er Jahren eine endlose Kette von Mißbrauch. Und der Mißbrauch findet nicht nur durch die abgelehnten Bewerber statt, sondern auch durch politische Kräfte, die auf kaltem Wege Deutschland zum Einwanderungsland für kulturfremde Unqualifizierte machen wollen.

.

Aber fast jeder tut so, als sei das Asylrecht vom Parlamentarischen Rat auf dem Berge Sinai auf Steintafeln empfangen worden und daher unantastbar.

Zwar will die AfD „das individuelle Asylgrundrecht durch die grundgesetzliche Gewährleistung eines Asylgesetzes (institutionelle Garantie) ersetzen“ (aus dem Parteiprogramm, Achtung lädt PDF-Datei), was immerhin schon ein Fortschritt wäre.

.

Aber darf man nicht die Frage stellen, was wirklich Sinn macht und geboten ist?

Die Menschlichkeit gebietet es, daß wir Kriegsflüchlingen helfen müssen.

Die Vernunft gebietet es, daß diese aber in ihrer Region bleiben sollten, weil sie dort ihre Sprache und Kultur behalten und sich daher am Fluchtort besser integrieren können.

Die Ökonomie gebietet es ebenfalls, denn in der Heimatregion können die Menschen preiswerter verpflegt werden, teure Sprachkurse usw. sind häufig nicht nötig, sie finden leichter Arbeit usw.

.

Das Asylgrundrecht kann dies alles nicht leisten, wirkt sogar kontraprduktiv, weil es die Menschen nach Deutschland zieht.

Der Autor dieser Zeilen hat dies nur gehört, kann es nicht überprüfen, aber Deutschland soll das einzige Land weltweit sein, das Asyl als einklagbares Individualrecht gewährt.

Schluß mit solchen Sonderwegen!

 

Advertisements
5 Kommentare leave one →
  1. feld89 permalink
    10. Januar 2017 20:00

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  2. Ben permalink
    10. Januar 2017 20:11

    Es ist doch vollkommen EGAL, welchen namen ein derartiges Gesetz hat, oder WO es steht. Fakt ist, es Gibt ein EXISTIERENDES ASYLGESETZ sowohl GRUNDGESETZLICH als auch auf EUROPÄISCHER EBENE! Aber es wurde AUSSER KRAFT gesetzt. Faktisch KANN NIEMAND in D ASYL beantragen, wenn er über irgendeine GRENZE nach D kommt. Es bleibt „RECHTLICH“ also nur der SEEWEG oder der Weg mit dem FLUGZEUG. ALLES ANDERE WIDERSPRICHT DIESEM GESETZ. ES IST EIGENMÄCHTIG ausser KRAFT gestezt worden. VON ANGELA DOROTHEA MERKEL. Dies nicht einmal sondern MILLIONENFACH ! STRAFVERFOLGUNG ??? NULL !!!! sogleich wurden POLIZEI und BUNDESGRENZSCHUTZ dienstrechtlich ANGEWIESEN EBENFALLS dieses GESETZ ZU IGNORIEREN… WAS soll also das geschwafel von neuem ORTEN des GESETZES oder einer neuen WORTFASSUNG???? ES IST POLITISCH NICHT GEWOLLT ! und WIRD SOFORT WIEDER AUSSER KRAFT GESETZT WERDEN… OHNE FOLGEN FÜR DIE TÄTER !!!

Trackbacks

  1. Weg mit der heiligen Kuh von Asylrecht! | Das Heerlager der Heiligen | website-marketing24dotcom
  2. Weg mit der heiligen Kuh von Asylrecht! | Das Heerlager der Heiligen | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: