Skip to content

„Polizeigewahrsam für Deniz Yücel in der Türkei verlängert“

21. Februar 2017

meldet uns die „Welt“. Wie schrecklich!

Deniz Yücel.PNG

Trotzdem sollten die türkischen Behörden sich von deutschen Protesten nicht kirre machen lassen und die Vorwürfe gegen ihren Landsmann in aller Ruhe und ausgiebig untersuchen.

.

Immerhin ist der Türke mit deutschem Pass – trotz der Haft – in der wunderschönen Türkei, denn er ist „einer, der die Türkei liebt“, wie die FAZ uns mitteilt.

Mit Deutschland scheint der Herr es ja nicht so zu haben, wie aus den ewig gehässigen Texten aus seiner Zeit bei der „TAZ“ hervorgeht.

Daher ist die Sehnsucht nach einer Rückkehr des Türken nach Deutschland – jedenfalls bei mir – äußerst begrenzt.

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. saejerlaenner permalink
    21. Februar 2017 13:23

    Der Verbleib des Herrn Yücel ist die eine Sache. Man könnte es ihm gönnen, angesichts der Schmierereien, die er schon von sich gegeben hat. Muß man aber nicht. Man will schließlich auch über seinen politischen Gegner lästern dürfen.
    Die andere ist, daß man in einem Land, das in die EU will, als Journalist im Bau landet, wenn man die falsche Meinung hat. Das erinnert fatal an Zeiten, die auch bei uns noch gar nicht so lange her sind, zuletzt in der DDR.
    Diejenigen Türken, die in Deutschland für Erdogan, also für solche Zustände demonstrieren, sollte man per Luftfracht dauerhaft dorthin zurückbefördern, scheinbar wollen sie das so.

    • 26. Februar 2017 23:10

      Ehrlich gesagt, ist Zimperlichkeit mit Journalisten nicht mein Ding, sogar dann, wenn das Schmierantengesocks ausnahmsweise im Recht sein sollte. Was bei Yücel aber durchaus nicht der Fall ist.

      • saejerlaenner permalink
        27. Februar 2017 08:55

        Mag sein, daß es nicht den Falschesten getroffen hat. Will ich nicht beurteilen.
        Beunruhigend ist allerdings die anscheinend ungenierte staatliche Willkür in der Türkei. Man kann anscheinend ganz schnell mal eben für unbestimmte Zeit im Knast verschwinden kann. Und, ebenfalls anscheinend, reicht es dafür schon aus, in der falschen Tonlage gefurzt zu haben. Und ein Großteil unserer Türklis hier scheint das gutzufinden.

  2. Karl Eduard permalink
    22. Februar 2017 12:41

    Na, das hat doch Stoff für eine wunderbare Reportage. Sollte der Yücel dankbar für sein. Und wenn er sich vor der Entlassung schlägt und den Kopf blutig stößt, hat er alle Beweise für türkische Folter im Gefängnis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: