Skip to content

Das doppelte Spiel der SPD

11. März 2017

Während der Bundestag – mit Unterstützung der SPD – die Länder Algerien, Marokko und Tunesien zu sicheren Herkunftsländern erklären will, lehnt der Bundesrat – mit Unterstützung der SPD – dies mehrheitlich ab. Das Gesetz ist gecheitert, trotz des neuen SPD-Führers Schulz („Martin rufen, Martin rufen!“)

Auch NRW hat dagegen gestimmt.

Das Land wird regiert von rot-grün unter der Merkel-Kopie Hannelore Kraft, eine Frau sich in Talkshows bieder und spießig präsentiert, als Ruhrpottmutti von nebenan.

.

Dazu hatte sie in letzter Zeit auch reichlich Gelegenheit, denn wundersamerweise tauchte sie in allen möglichen Schwafelschauen auf (Maischberger 08.03.17, Hart aber Fair 21.02.17, Anne Will 12.02.17, Lanz 07.02.2017).

Wie schön und absolut zufällig, wenn Krafts Kollegen von der journalistischen Front kurz vor der Kraft HanneloreLandtagswahl NRW (14.05.17) der Genossin durch solche Auftritte Kraft und kostenlose Werbung geben.

Bei der Ruhrpottmutti stehen die übliche Klausel im rot-grünen Koalitionsvertrag von 2012: „ Die Koalitionsparteien legen das Abstimmungsverhalten des Landes im Bundesrat fest. Sie orientieren sich dabei an den Interessen des Landes und an Inhalt und Geist der Koalitionsvereinbarung.

Sofern in Fragen, die nach Auffassung einer Koalitionsfraktion von grundsätzlicher Bedeutung sind, eine Einigung nicht erzielt werden kann, wird sich das Land der Stimme enthalten.“

Die SPD hätte also einfach die Enthaltung NRWs bei der Abstimmung im Bundesrat erwirken können.

.

Hannelore Kraft, nach außen bieder, in Wirklichkeit mit den linksradikalen Grünen unter der Bettdecke, im Kampf für die Islamisierung Deutschlands.

Und möge der Friede, die Barmherzigkeit Allāhs und sein Segen mit Schwester Hannelore sein.

.

Kraft und Schulz, der Januskopf der SPD.

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. 11. März 2017 10:50

    Das gleiche in RLP https://t.co/2ZKEqr3nBD

  2. Erich Heinrich aus der Familie Kalinowsky permalink
    11. März 2017 11:26

    Das wußten meine Vorfahren bereits; warum immer wieder neu interpretieren ?
    Siehe:
    “ Wer hat uns verraten … “ ? von Richard Wiegand,
    Die Sozialdemokratie in der Novemberrevolution.
    Mit einem Vorwort von F.E. Hoevels und zahlreichen ergänzenden Materialien
    318 S., mit 43 Originalphotos, 143 Faks. mit Personenregister, EUR 19,-
    ISBN: 978- 3- 89484- 812- 5, ( ISBN- 10: 3- 89484- 812- X ), Erschienen 1999
    Diese ausgezeichnete, prägnante Darstellung der verhängnisvollen Rolle der SPD in der Novemberrevolution 1918/ 1919 war in besseren, da aufgeklärteren Zeiten unter Schülern und Studenten verbreitet und verdient es, der Vergessenheit entrissen und vor allem gelesen zu werden.
    Die Dokumentation von Richard Wiegand läßt die Revolutionskämpfe in Deutschland sowie den umfassenden Verrat der SPD anschaulich werden und belegt, wie die SPD seit Bewilligung der Kriegskredite 1914 zum mit Abstand wertvollsten Instrument der Unterdrückung wurde.
    Das Buch, das viel seltenes Dokumentationsmaterial enthält, macht die Geschichte der Novemberrevolution durchsichtig und ermöglicht es, die historische Funktion der Sozialdemokratie grundsätzlich zu erfassen – als die politische Pestbeule mindestens des 20. Jahrhunderts, die den Auf-stieg von Hitler und Stalin erst ermöglichte.
    Daß die Sozialdemokratie natürlich auch nach dem 2. Weltkrieg ihrem Wesen treu geblieben ist, zeigen einige ausgewählte Parteikarrieren aus der Aufbauphase der Nachkriegs- SPD, die Stephan Kindynos aus mehreren Archiven zusammengetragen hat und in einem separaten Dokumentenanhang dem Publikum erstmals zugänglich macht.

    Die Dokumente zeigen einmal mehr, daß der Verrat nicht eine Entgleisung einiger weniger Sozialdemokraten ist, sondern die Substanz der SPD ausmacht, deren Verständnis erst ihre politische und historische Funktion begreiflich und vor allem berechenbar macht.

  3. francomacorisano permalink
    12. März 2017 04:06

    Genau DAS muss im Bundestagswahlkampf gebetsmühlenartig thematisiert werden!
    Vielleicht schaffen wir es, Bündnis 68/Die Bekifften unter 5% zu drücken.
    Dann gebe ich einen aus!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: