Skip to content

Merkel bekommt „Elie-Wiesel-Preis“ 2017 verliehen

28. März 2017

Stifter sei das Holocaust-Museum in den USA.

„Kanzlerin Merkel hat eine standhaftes Bekenntnis darin an den Tag gelegt, die Bewahrung des Gedenkens an den Holocaust zu einer vordringlichen Aufgabe in Deutschland zu machen” meint der Vorsitzende des Museums Tom Bernstein.

.

Die nächste „jüdische Auszeichnung“ nach:

„Ehrenmedaille des Präsidenten“, höchste Auszeichnung Israels (2014), erhalten von Präsident Schimon Peres am 25. Februar 2014
Leo-Baeck-Preis des Zentralrats der Juden in Deutschland im Jahr 2007
Europe Award of Merit-Medaille der B’nai B’rith, erhalten am 11. März 2008 für ihr Engagement im Kampf gegen den Antisemitismus und Rassismus
Eric-M.-Warburg-Preis der Atlantik-Brücke, verliehen am 25. Juni 2009 in der Library of Congress in Washington, D.C.
Leo-Baeck-Medaille, erhalten am 21. September 2010 in New York für ihr Engagement für die Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen
Preis für Verständigung und Toleranz des Jüdischen Museums Berlin, erhalten am 24. Oktober 2011 in Berlin
Heinz-Galinski-Preis (28. November 2012)
Abraham-Geiger-Preis, 2015

Quelle: Wikipedia

.

Ist das Dankbarkeit für die Zuschüsse bei dem Kauf von U-Booten durch Israel?

ntv meldet im Okotber 2016: „In Israel kursieren offenbar Pläne zum Kauf von drei weiteren deutschen U-Booten. „Dazu gibt es derzeit Abstimmungsgespräche auf verschiedenen Ebenen zur Auslotung einer möglichen deutschen Unterstützung einschließlich der Modalitäten einer finanziellen Beteiligung“, bestätigte der stellvertretende Sprecher der Bundesregierung, Georg Streiter.

Im Mittelpunkt der Gespräche steht damit offenbar die Frage, inwieweit die Bundesrepublik bereit ist, Israel bei der Anschaffung der U-Boote unter die Arme zu greifen. Eine finanzielle Unterstützung des Rüstungsgroßauftrags wäre nicht ungewöhnlich: Israel hat bereits fünf deutsche U-Boote erhalten, die jeweils zu einem Drittel von der Bundesregierung mitfinanziert wurden. Ein weiteres U-Boot ist bereits fest bestellt.

Advertisements
14 Kommentare leave one →
  1. 28. März 2017 13:12

    Ich hoere oft von deutsch israelischer aussoehnung
    In meinem leben in einigen laendern habe ich eine ganze reihe von Juden und Israelis getroffen, hatte nie den eindruck das ich als deutscher eine aussoehnung brauchte habe mich mit allen prima verstanden
    Nur die leute der holocaust industrie haber eine ausstrahlung die irgendwie penetrant ist.
    Wir haben schon eine erbsuende brauchen wir noch eine diesmal nur fuer das deutsche volk nicht fuer zugezogene oder schon laenger dort lebenden
    Aber alles ist moegich fuer Angela Und die holocaust industrie.Die schaffen das schon.

    • 28. März 2017 20:25

      Vor einigen Jahrzehnten hatte ich einen Juden zum Freund, er hieß bezeichnender Weise Heinrich, er war Kommunist und sein größter Feind, außer der Bourgeoisie und den Faschisten ganz allgemein, als Feinde der Arbeiterklasse; war sein Vater der Zionist war. Von Judenverfolgung etc. war kaum die Rede, geschweige denn vom Holocaust.

  2. feld89 permalink
    28. März 2017 16:12

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  3. Ares permalink
    28. März 2017 16:43

    Zensur J.R.
    Bitte halte Dich an die Regeln. Dieser Blog ist kein Kotzkübel.

    • Ares permalink
      28. März 2017 23:20

      ich kann nicht so viel essen, wie kotzen möchte!

      • 28. März 2017 23:38

        In der Wut tut man nicht gut, heißt es.
        Allerdings ist unsereiner immer wieder platt, wie sich die albernsten Gruselmärchen bei Leuten, die sich doch erwachsen und geistig hochstehend dünken, festgefressen haben. Siehe @ Kelte.

    • 28. März 2017 23:53

      Das Sälblertum hat mit dem Bolschewismus viel Gemeinsames. Beides entstammt letztlich dem vorderen Orient, zerfällt in etliche Haupt- und Unterströmungen, die einander hassen wie die Pest, obwohl sie die Liebe zum Möntschen in Anspruch nehmen, und heischrn beide das sacrificium intellectuuus… (Legen Sie dar, warum die führende Rolle der Partei mit dem zunehmenden Sieg des Kommunismus wachsen muß… – dagegen kann sich die dritte Person der Heiligen Dreifaltigkeit doch glatt verstecken… )

  4. Kelte permalink
    28. März 2017 21:52

    @ heinsken1rumpel:

    Kann deinen Eindruck nur bestätigen. Ich hatte 2015 während einer Fortbildung mit einem Juden zu tun. Ursprünglich aus Israel lebte er lange im Libanon und kam 2005 nach Deutschland (Frau kennengelernt, geheiratet, Kind, 2014 geschieden also ganz “normal“).
    Wir haben uns gleich gut verstanden und viel geredet. Über den heiligen Klöaus haben wir zwar nie dierekt geredet, aber durch andere Themen ist mir eines klar geworden (bzw. hat er selbst so gesagt). Die jüngeren Leute in Israel sind überwiegend ganz normale Leute westlicher Prägung. Sie wollen ihr Leben leben und es möglichst auch geniessen. Holocaust haben sie selbst nicht miterlebt, kennen sie bestenfalls von KZ-Überlebenden in der Familie/Freunde.

    Aber das ist nur die eine Seite.
    Die andere Seite ist die, das der Staat Israel (und zusätzlich Privatpersonen) ganz gut von den Verbrechen der Nazis lebt. Entschädigungszahlungen und Sonderbedingungen bei Geschäften (man denke nur an den U-Boot Deal) sind ein nicht unerheblicher finanzieller Faktor. Deshalb darf der HohleKlaus auch nicht in Vergessenheit geraten. Sollten die USA finanziell Zusammenbrechen und Deutschland ebenso, dann ist automatisch auch Israel am Ende.

    • 28. März 2017 23:32

      „Verbrechen der Nazis“ – Katyn? Dämmerts? Wer einmal lügt, dem glaubt man doch…

      • 29. März 2017 00:17

        Lieber Hildesvin,
        der Holocaust ist nun einmal vermintes Gelände.
        Einerseits wegen der Rechtslage.
        Andererseits, weil eine kontroverse Diskussion uns bei der Betrachtung der Gegenwart nicht wirklich weiterbringt, sondern viele – der insgesamt – wenigen Leser diese Blogs nur verschrecken würde.
        Deshalb würde ich das Thema – selbst wenn dieser Blog in GB oder den VSA säße – meiden.
        Wir sollten nach dem Jetzt schauen, das ist besorgniserregend genug.
        Gruß
        Julius

  5. Gucker permalink
    29. März 2017 00:19

    Zensur J.R.

  6. 29. März 2017 22:44

    Es scheint das einigen die zensur auferlegt wurde.
    Jeder der seine meinung sagt sollte einen rat der bibel beachten
    Kolosser 4 : 5 & 6
    Michael

  7. 29. März 2017 23:14

    Wer will es leugnen, äh, bestreiten, man kommt ganz durcheinand‘, daß es vermintes Gelände sei. Nur gibt es Einfältige nicht knapp an Zahl, die da meinen, die Minen würden unter ihnen, da sie ja die Guten wären, nicht explodieren. Und die ihr Gutsein dadurch demonstrieren, daß sie sogenannte Eselstritte austeilen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: