Skip to content

Im Krug zum grünen Kranze

11. Mai 2017

Angeregt durch den geschätzten francomacorisano und immer wieder beeindruckt von der schönen Stimme Heinos…

 

Wilhelm Müller (1794-1827)

Im Krug zum grünen Kranze,
Da kehrt ich durstig ein;
Da saß ein Wandrer drinnen, drinnen
Am Tisch beim kühlen Wein.

Ein Glas ward eingegossen,
Das wurde nimmer leer!
Sein Haupt ruht auf dem Bündel, Bündel,
Als wärs ihm viel zu schwer.

Ich tät mich zu ihm setzen,
Ich sah ihm ins Gesicht,
Das schien mir gar befreundet, befreundet
Und dennoch kannt‘ ich’s nicht.

Da sah auch mir ins Auge
Der fremde Wandersmann
Und füllte meinen Becher, Becher
Und sah mich wieder an.

Hei! wie die Becher klangen,
Wie brannte Hand in Hand,
„Es lebe die Liebste deine, deine,
Herzbruder im Vaterland!“

Advertisements
One Comment leave one →
  1. francomacorisano permalink
    13. Mai 2017 19:32

    Ganz herzlichen Dank, lieber Julius! Eine Zugabe habe ich noch: Bernd Stelter, heute vielen als Kabarettist bekannt, kenne ich noch persönlich aus meiner Anfangszeit in der Jungen Union Ende der 70er/Anfang der 80er. Kürzlich hat er sich systemkonform an den linken Protesten gegen der AfD-Bundesparteitag in Köln beteiligt. Damals hat er interessanter Weise ganz andere Lieder gesungen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: