Skip to content

Wer bestreitet, daß es eine deutsche Leitkultur gibt, dem schlage ich vor,…

25. Mai 2017

… sich einmal öffentlich zur AfD zu bekennen, dann wird er die deutsche Leitkultur sehr gründlich kennenlernen.

Advertisements
12 Kommentare leave one →
  1. Gucker permalink
    26. Mai 2017 01:01

    „einmal öffentlich zur AfD zu bekennen“

    Lieber Julius Rabenstein,

    es gibt Dinge, über die man in einer freiheitlichen Demokratie und Rechtsstaat
    nicht reden/schreiben sollte. Erspare mir/uns bitte die Peinlichkeit, meinen
    Kommentat sicherheitshalber löschen zu müssen. Alle bedeutenden deutschen
    Geister der Vergangenheit wenden sich mit Grauen vor dem Heute ab …

  2. 26. Mai 2017 02:37

    Solltest Du damit nahelegen wollen, dass die Deutsche Leitkultur so eine Art Gegenentwurf zu Reden und Handeln der AfD ist –also freundlich zu Menschen in Not, gegen Turbokapitalismus und faschistische Gängelung von Minderheiten und Andersdenkenden, für ein aufgeklärtes Geschichtsbewusstsein, für Kompetenzaufbau statt Pauken in der Schule, soziale Wärme und kühle Luft– dann könnten wir ja den Anteil der potentiellen Problembären von 21% (Menschen mit Migrationshintergrund) auf 7% (AfD-Wähler) reduzieren. Wenn man davon die 63% abzieht, die die AfD eh nur aus Protest wählen (und die z.B. in NRW vorher auch mal die Piraten gewählt haben), verbleiben so knapp 2,5%, die dem entgegen stehen.
    Also alles gut?
    Nein, da musst Du irgendwas falsch verstanden haben – denn diese Ziele sind ja leider nicht das Zentrum von Denken und Handeln der gewählten Mehrheit im Bundestag. Und da ist auch schon das Problem: So schön es wäre, wenn diese Kultur leiten würde, stellt sich doch die Frage: Wen soll man denn wählen, wenn man diesen Gegenentwurf ins Werden setzen möchte?

    • Gucker permalink
      26. Mai 2017 07:53

      Dein Problem ist dein Unwissen.

      „Anteil der potentiellen Problembären“

      Die AfD hat kein Problem mit „Problembären“.
      Es gibt dort genügend Mitglieder mit Migrationshintergrund.
      Ich kenne Italiener, Polen, Russen, Briten, Franzosen und Juden.
      Der „Chef“ der jungen Alternative in Berlin ist Koreaner.
      Auch Schwule sind ganz natürlich in dieser Partei.

      Die AfD ist zwar kein Spiegelbild dieser Gesellschaft, sondern es haben sich unterschiedlichste Menschen mit Gewissen, Verstand und Verantwortungsgefühl
      zusammen gefunden, um weiterer Verwahrlosung und Mißbrauch der Gesellschaft
      in Deutschland entgegen zu wirken.

      „der gewählten Mehrheit im Bundestag“
      Darüber kann ich nicht mal mehr lachen …

      „Deutsche Leitkultur so eine Art Gegenentwurf zu Reden und Handeln der AfD“

      Wenn du dich intensiv und objektiv informieren würdest,
      könntest du auf weitere hohle Phrasen verzichten.

    • 26. Mai 2017 11:24

      Liebe Sara,
      schon ulkig, wie unterschiedlich wir die Welt sehen.
      Wer tritt denn für den „Turbokapitalismus“ ein, für eine Welt des Manchester-Frühkapitalismus mit freien Märkten, jeder Art von Freizügigkeit, damit das Kapital alle Völker gegeneinander ausspielen kann?
      Ist das nicht die angebliche Linke in der SPD und bei den Grünen, die ihre Klientel verraten hat? Die „Populisten“ stoßen doch nur in diese Lücke vor, weil „die Linken“ (und auch unsere Gewerkschaften) völlig korrumpiert sind.
      Wie wird der Mensch des späten 21. Jahrhunderts leben?
      Ohne Familie, ohne Kultur, nicht mehr eingebettet in ein Umfeld, stattdessen nur noch stromlinienförmig angepasst, weil „die Märkte“ dies so wollen.
      Der Mensch reduziert zum Wirtschaftsobjekt.
      Das wollen uns die „Demokraten“ bescheren.
      Gruß
      Julius

      • 27. Mai 2017 09:16

        Lieber Julius,

        >Wer tritt denn für den „Turbokapitalismus“ ein,
        bitte lies die Kapitel 10 des Grundsatzprogramms und des BT-Wahlprogramms der AfD. Es ist in Wortwahl und Inhalt kaum von den entsprechenden Abschnitten bei der FDP zu unterscheiden: Schön eingängig formuliert, aber im Kern Deregulierung, freies Spiel der Kräfte, kaum Schutz für die wirtschaftlich Schwachen.

        CDU und SPD sind in der Beziehung auch nicht viel besser – wenn auch vielleicht nicht mit erklärter Absicht, wie AfD und FDP, sondern aus Verfilzung und um des eigenen Machterhalts willen. Grünen und Linken kann man das wohl beim besten Willen nicht vorwerfen – und deine schwarze Utopie ist ja auch eher gesellschafts- als wirtschaftspolitisch.

        Bestes,
        Sara

        @Gucker: Mit „Problembären“ meinte ich in meinem satirischen Beitrag natürlich die Opposition gegen die postulierte „Leitkultur“, also die diese durch das Ausschlussprinzip definierende AfD-Klientel. Und, bei Eris, die hohle Phrase der „Leitkultur“ habe nun wirklich nicht ich geprägt.

  3. 26. Mai 2017 05:47

    Es gibt eine deutsche Kultur aber keine deutsche Leitkultur. Die haben wir nicht, die brauchen wir nicht und wir wollen sie auch nicht.

    • Gucker permalink
      26. Mai 2017 10:45

      Lieber Gerhard,

      in den Zielen sind wir uns einig, aber leider nicht im Weg.
      Es genügt nicht Recht zu haben, sondern verändern!

      • 26. Mai 2017 16:17

        Was soll mit einer Einwandererpartei, wenn auch derzeit noch light, verändert werden?
        Ich halte die Leute von der AfD für nicht vertrauenswürdig. Das gilt für die Funktionärsriege. Es mögen einige dabei sein, die es ehrlich meinen, aber wer kann schon tief in Menschen hineinschauen.
        Wir können getrennt marschieren und vereint schlagen.

  4. 26. Mai 2017 05:48


    Magst du schön’re Lande schauen,
    Über alles halte wert
    Deines Mutterlandes Gauen,
    Deiner Väter schlichten Herd.

    Ist dir noch ein Herz verblieben,
    Das um deinen Abschied weint,
    Fühle fester nur im Leben
    Mit der Heimat dich vereint!

    Sei es, daß, was du besessen,
    Dir ein feindlich Schicksal nahm,
    Zu bekannten Grabcypressen
    Leite dich dein stiller Gram!

    Ewig trage sonder Wanken
    Deinen Lieblingsort im Sinn,
    Daß du stündlich in Gedanken
    Als ein Pilger wallest hin!

    Und wenn alles dich betrogen,
    Wenn dich Glück und Stern verläßt.
    Wenn die Treue dir gelogen,
    An der Heimat halte fest!

    Filmaufnahmen von Heimatbilder

  5. 26. Mai 2017 05:49

    Hier ein kleiner Streifzug durch die deutsche Kultur:
    https://www.youtube.com/user/CulturaGermania

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: