Skip to content

Rabensteins Alltags-Knigge: Wann darf man „Der Islam“ sagen?

20. Juni 2017

Die Regel ist ganz einfach:

Nur bei positiven Bemerkungen, z.B. “ Der Islam ist eine Religion des Friedens und der Liebe.“ „Der Islam lehnt Gewalt ab.“ usw.

.

Bei negativen Bemerkungen kann „Der Islam“ nicht verwendet werden. Dann würde Ihnen der Gesprächspartner aufgeregt entgegnen: „„Den Islam“ gibt es nicht. Es gibt Schiiten, Sunniten, Wahabiten, Alawiten, Aleviten, die sind alle unterschiedlich usw.“

.

Wir folgern daraus: Nur die Liebe und das unbedingte Bekenntnis zur Gewaltlosigkeit ist allen Moslems gemein.

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. saejerlaenner permalink
    20. Juni 2017 13:52

    Gleiches gilt für „die Deutschen“. Nur umgekehrt.

  2. 20. Juni 2017 18:50

    Es gibt Schiiten, Sunniten, Wahabiten, Alawiten, Aleviten. Aber es gibt nur einen Koran.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: