Skip to content

„Sie fliehen vor Not, Hoffnungslosigkeit, mancherorts Hunger.“

25. Juni 2017

schreibt der „Spiegel“ über die Passagiere eines „Flüchtlings“bootes vor Libyen.

Hunger? Die Ärmsten hätten kein Geld, um sich Nahrung zu kaufen?

Und woher haben spiegel boote.PNGdie dann die tausende von Dollar, um die Reise in den deutschen Sozialstaat zu bezahlen?

.

Das im „Spiegel“-Artikel beschriebene Boot wird von der libyschen Küstenwache aufgegriffen, die Menschen erfahren, daß es nach Afrika zurückgeht.

Und da schreibt der „Spiegel“ es selber: „Männer reagieren fassungslos und erzählen, dass sie den Schleusern Tausende Dollar gezahlt hätten, vergebens.“

.

Halten die „Spiegel“-Redakteure ihre Leser eigentlich für strunzblöd? Oder ist deren eigenes Oberstübchen so unterbelichtet, daß sie nicht in der Lage sind, eins und eins zusammenzuzählen?

 

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. Helmut Walter permalink
    25. Juni 2017 17:23

    Das könnte man ja so grade noch Akzeptieren, aber unsere Regierung hat dafür zu Sorgen das die angeblichen Flüchtlinge und Migranten sich hierzulande unsere Gesetze Akzeptieren und Anzupassen haben und nichts anderes !!!!

    • 25. Juni 2017 18:23

      Verehrter Helmut,
      selbst wenn sich alle an die Gesetze halten würden, bliebe das Problem, daß möglicherweise langfristig ca. die Hälfte von denen lebenslang Sozialleistungen kassieren wird.
      Das Asylrecht wird in diesem Lande wie eine heilige Kuh in Indien behandelt, seinen Sinn hat es längst verloren, es dient nur noch der Zerstörung eines einheitlichen Volkswillens.
      Gruß
      Julius

  2. Paul Fuchs permalink
    25. Juni 2017 22:30

    Sehr geehrte Patrioten,

    lernt eure Landsleute durch die Macht des gesprochenen Wortes aufzuwecken und zu überzeugen:

    Wenn ihr Interesse beim Gegenüber geweckt habt, gebt ihm Netzadressen, damit er sich selbst weiter informieren kann. Damit kann man der
    Propaganda von ARD und ZDF wirksam begegnen!

    https://www.pdf-archive.com/2017/06/25/netzadressenkarte/netzadressenkarte.pdf

    Viel Glück – unser Volk braucht uns! Werdet aktive Volksaufklärer!

  3. feld89 permalink
    26. Juni 2017 11:36

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  4. Hugo permalink
    26. Juni 2017 13:04

    Diese Rede ist die beste Referenz; das BRD (Bunte Republik Drama) braucht keine dummen …(Zensur J.R.) die faul, arbeitsscheu und aggressiv ihre …(Zensur J.R.) Kultur bei ihren „Gastgebern“ einfuehren wollen.

  5. Hugo permalink
    26. Juni 2017 13:09

    Diese Rede ist noch besser

    Und gibt das Rezept, wie das BRD (das Alliierten Konstrukt) ueberleben kann, wenn es die …(Zensur J.R.)haelt, wo sie herkommen. Keiner braucht eine Schlauchbootreise! Die Schlauchboote …(Zensur J.R.)
    Bei Muammar Gaddafi gaebe es ueberhaupt kein Schleppertum und Schlauchbootfahren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: