Skip to content

Silvio Vietta: Deutschlands Grenzenlosigkeit und die kommenden Konflikte der Welt-Gesellschaft

25. Juli 2017

»Was auf Europa noch in diesem Jahrhundert zukommt, ist klar: Masseninvasionen von Armutsflüchtlingen aus den Armenhäusern der Welt nach Europa, vornehmlich aus Afrika, dessen Bevölkerung sich noch in diesem Jahrhundert zweimal verdoppeln wird auf über zwei, dann über vier Milliarden. Dabei hat die europäische Politik langfristig nur zwei Optionen: (A) die Flüchtlingsströme unbegrenzt nach Europa einfließen zu lassen oder sie (B) mit allen Maßnahmen, die zu Gebote stehen, vernünftig zu steuern. Option (A) würde langfristig auf eine Afrikanisierung Europas – und vor allem Deutschlands – hinauslaufen. Modell (B) setzt zweifellos etwas voraus, was die Griechen im Kampf gegen die Perser zur Verteidigung von europäischer Freiheit und Demokratie hatten, Europa aber – insbesondere Deutschland – nach dem Zweiten Weltkrieg weitgehend verloren hat: die Bereitschaft zur Wehrhaftigkeit.«

Fundstelle

Advertisements
One Comment leave one →
  1. 26. Juli 2017 09:03

    Zeigt gamz klar wer alles hat aber keine kinder verschwindet.
    Nun hat man uns Deutschen seit dem krieg eingebleut das gerade das fuer uns ja nicht schlimm sei
    Wir sind die einzigen memschen die von geburt an schlecht sind. Und ueberhaupt nicht in der lage sind gut zu sein wie alle anderen.
    Darum ist auch jeder deutsche der an deutschland glaubt und es liebt ein nazi.
    Nationalismus ist normal in jedem anderen volk der erde aber wenn ein deutscher deutschand im sinn oder wort hat ist er automatisch nazi.
    Ich bin ein NAZI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: