Zum Inhalt springen

Hat die Bundesregierung den Euro aufgegeben?

17. Juni 2020

Die Bundesregierung beschließt ein Konjunkturpaket von ca. 130 Mrd. Euro, die Staatsverschuldung soll auf 210 Mrd. Euro steigen.

Die EU will 750 Mrd. Euro verschleudern, siehe Tabelle:

20200617 FAZ

Quelle

Prof. Dilger meldet am 05.06.2020 auf seinem Blog: „„Die EZB lädt gewaltig nach und wandelt auf den ‚Spuren der Reichsbank’“. Die ‚EZB gibt weitere 750 Milliarden aus, wo demokratische Staaten handeln müssen‘, und erhöhte gestern das Pandemic Emergency Purchase Programme (PEPP) noch einmal um 600 Milliarden Euro auf insgesamt 1,35 Billionen Euro zusätzlich zu weiteren Kaufprogrammen.

.

Bisher hat Deutschland gespart, um damit als solides Gegengewicht zum Süden Europa, den Geldverschwendern, aufzutreten. Das ist jetzt vorbei.

Die Bundesregierung  steht in einem Dilemma: Wenn man dem Süden nicht hilft, fliegt uns der Euro vielleicht schnell um die Ohren. Das Erpressungspotential der Südländer wird immer größer, je höher das Ungleichgewicht zum Norden ist.

Wenn man aber so handelt wie geschehen, mutiert der Euro mittel- bis langfristig zur Schrottwährung, weil auch die Bonität der BRD sinken wird.

Vielleicht ist das aber garnicht so schlecht, lieber Schulden machen und Schulen und Straßen sanieren, als ewig das Gegengewicht zu spielen und sich kaputtzusparen.

Der Euro wird eh nicht dauerhaft überleben, wobei sich der Sterbeprozeß sich lange hinziehen kann.

One Comment leave one →
  1. francomacorisano permalink
    18. Juni 2020 06:04

    Mit dem Euro ist das wie mit dem Alkohol-Tod:
    Beides zieht sich lange hin…!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: