Skip to content

„Fluchtursachen beseitigen“

26. September 2016

Diese Forderung vernimmt man bezüglich der Asylsiedler andauernd.

Hört sich auch gut an, so tiefschürfend und analytisch.

Und ist so herrlich unkonkret. Richtig was für Theologen und Politiker.

.

Aber leider ist diese Forderung falsch, jedenfalls, wenn man damit die Einwanderung stoppen will, wie uns der Politikwissenschaftler Oliviero Angeli, TU-Dresden, im „Spiegel“ (Die sechs großen Irrtümer in der Migrationsdebatte, 21.09.2016) erklärt:

„Mehr Entwicklung führt zu mehr Migration – zumindest solange nicht ein akzeptables Wohlstandsniveau erreicht wird. Der Grund ist naheliegend: Mit steigendem Pro-Kopf-Einkommen erhöht sich auch die Fähigkeit (und Neigung) zur Auswanderung. Für die Ärmsten der Armen ist der Weg nach Europa oder in die USA schlichtweg zu teuer.“

Was muß man in der Heimat verdienen, um so leben zu können?

23. September 2016

Natürlich schildere ich hier einen Extremfall, aber das ist legitim, weil es die Absurdität des Systems aufzeigt:

In Montabaur lebt seit einigen Wochen ein Syrer mit 4 Frauen und 23 Kindern. Natürlich verstehen die Damen des Paschas sich nicht, so daß dann 4 (!) Wohnungen für die Familie angemietet wurden.

Ich habe ein paar Zahlen mal in den Hartz IV-Rechner der Süddeutschen Zeitung eingegeben, das Alter der Kinder ist geraten, außerdem kommen ja noch 3 weitere Ehefrauen dazu, die man dort nicht eingeben kann (das sind weitere 3 x 364 € = 1.092,00 €).

Die Wohnkosten sind vermutlich auch zu niedrig angesetzt.

regelbedarf-4-23

Wir können also von einem monatlichen Bedarf (incl. Kindergeld) von ca. 13.000 € p.M. ausgehen.

Außerdem müssen 28 Personen krankenversichert werden, was wir mit ca. 5.600 € p.M. ansetzen dürfen.

In welchem Land der Welt würde der „Familienvater“ knapp 20.000 € nach Steuern verdienen, um auf ein vergleichbares Einkommen zu kommen?

„Maulwurf“ berichtet „Undercover“ aus einer Erstaufnahmeeinrichtung.

23. September 2016

Text aus dem „Karatetigerblog“, gefunden bei „Danisch“:

.

Ein sehr guter Bekannter von mir hatte sich als „Maulwurf“ sozusagen „Undercover“ als Helfer in einer Erstaufnahmeeinrichtung verdingt. Er berichtete mir wie folgt über die dort herrschenden Zustände:
Es handelt sich um eine vom Deutschen Roten Kreuz ( DRK ) betriebene Erstaufnahmeeinrichtung – EAE – in welcher ca. 260 bis 320 sogenannte Flüchtlinge untergebracht sind ( Eriträer, Syrer, Afghanen, Russen, Albaner, Kurden, Marokkaner, Iraker, Pakistani und sehr viele Afrikaner).
Zunächst einmal eine Auflistung was für ein Personal in dieser EAE notwendig ist und welche privaten Firmen hier abzocken :
1.) DRK 
Das DRK  ist für mich der brutalste Abzocker, es befinden sich täglich 3-5 PKW, 3 VW Busse und 2 Transporter vom DRK Kreisverband vor Ort in der EAE.
Fahrdienst : ca. 10-20 Personen
Verwaltung : ca. 15 Personen
Standort Leitstelle:    3 Personen   plus ca. 8 Personen bei Bedarf.Das DRK hat einen regelrechten Ersteinschätzungsmodus bei Krankheitsverdacht und Problemen der einzelnen Flüchtlingen. Hierfür gibt es ein Büro mit angrenzendem Behandlungszimmer. Dort stehen alle gängigen Ersthilfemittel zur Verfügung .
Wenn die DRK Mitarbeiter/innen nicht weiterkommen – und das ist immer so, da ja kein Risiko eingegangen werden soll, werden die „Flüchtlinge“ in  Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Kliniken, sowie bei Bedarf zu Psychologen und sonstigen Fachärzten gefahren. Entweder mit den vom DRK vor Ort in der EAE bereit gestellten Fahrzeugen, oder aber mit Taxis.
TERMINVEREINBARUNGEN erfolgen bei den Arztpraxen telefonisch. Wartezeit selbst bei Fachärzten und Kliniken nur maximal 3 Tage !!!!
Der Weg, sprich die Entfernung, von der EAE  zum Zahnarzt beträgt ca. 1 Kilometer. Selbst dieser eine Kilometer kann den sogenannten Flüchtlingen nicht per Fuß oder Rad zugemutet werden!!! Sie werden mit PKW oder Taxi gefahren.

Täglich zwischen 10 und 20 Uhr fährt der kostenlose 9 Sitzerbus des DRK sozusagen als Shuttle-Service die sogenannten Flüchtlinge in die Stadt !!!

Hier fährt jeweils außer dem Fahrer noch ein Dolmetscher mit. (zu Dolmetschern komme ich später).

Die Mitarbeiter des DRK  haben natürlich fast immer das Problem, dass sie die sogenannten Flüchtlinge nicht verstehen. Deshalb sind Dolmetscher immer rund um die Uhr vor Ort und zwar ca. 40 Dolmetscher pro Tag, die sich auf mehrere Schichten aufteilen. Pro Schicht zwischen 8 und 10 Stunden, dazu kommen 2 Hauptdolmetscher, die zuständig sind bei Problemen mit der Organisation.

Beispiel:

Ein sogenannter Flüchtling fährt mit dem Taxi in Begleitung eines Dolmetschers nach K******** zum Augenarzt . Dort kann der vereinbarte Termin nicht stattfinden,da der Dolmetscher nicht aus der gleichen Region des Flüchtlingslandes stammt, die Sprache zwar spricht, aber der Flüchtling sich weigert, mit ihm zu reden. Der sogenannte Flüchtling wird mit dem Taxi wieder zurück in die EAE gebracht und es wird dann ein anderer Dolmetscher aus G****** angefordert, welcher den sogenannten Flüchtling dann am nächsten Tag erneut in die Augenarztpraxis begleitet. Die sogenannten Flüchtlinge bekommen bei allen Ärzten sofort Termine, werden sofort behandelt und werden bevorzugt in allen Lagen.
Beispiel:
a) Ein Albaner ( dem in Deutschland überhaupt kein Asyl zusteht! ) kommt in der EAE ins Büro des DRK und will eine Brillenverordnung -kostenlos natürlich.
Antwort der DRK-Mitarbeiterinnen:  Das gibt es in Deutschland nicht mehr, nicht mal einen Zuschuß. Der Albaner spricht mit dem Dolmetscher, beide gehen zur DRK-Leitstelle und siehe da…… nach einer halben Stunde kommen der Albaner und der Dolmetscher mit der Verordnung für eine kostenlose Brille zurück.
b) Ein Afrikaner ( dem vermutlich in Deutschland auch kein Asyl zusteht ) kommt wegen einem kompletten Gebiss ( er hat noch fast alle eigenen Zähne) in das DRK-Büro in der EAE.
Gleiches Procedere, die DRK-Mitarbeiterinnen lehnen sein Ansinnen ab. Er geht in Begleitung eines Dolmetschers zur DRK-Leitstelle und diese stellt ihm einen einen Freifahrtschein aus…für alle Zähne zu ziehen und für ein kostenloses Gebiss.
ICH habe daraufhin bei der DRK-Leitstelle nachgefragt, warum das so praktiziert wird und bekam zur Antwort:
„Wir können es uns nicht leisten, solche Wünsche der Asylbewerber nicht zu erfüllen, da ansonsten der Bericht von den Asylbewerbern mit Hilfe der Dolmetscher an den Regierungspräsidenten ( RP )  in G***** geht und der uns dann Ärger macht!!“
Aussage einer DRK Mitarbeitein mir gegenüber:
„Was soll ich tun ?? Mir ist das alles scheiß egal, denn wenn ich den sogenannten Flüchtlingen dreimal was ablehne, dann sitzt morgen für mich eine andere hier!!!!!!!!!“
Die sogenannten Flüchtlinge brauchen für NICHTS Geld und müssen sich nichts von ihrem üppigen Taschengeld selber besorgen! Sie bekommen:
Täglich pro Person 6 x 0,5 Liter Tetra Pack Mineralwasser – beste Qualität.
Täglich Duschmittel, Haarwaschmittel,Hygieneprodukte.
3 mal täglich Catering ( Frühstück, Mittagessen, Abendessen ) im ehemaligen Kasino der zum Erstaufnahmelager umfunktionierten Kaserne.
Täglich Wäscheausgabe und bei Bedarf Kleidung (nur das beste wird genommen und nur Markenartikel).
Kinderwagen, Windeln,nagelneue Wickelschränke mit Kommoden und vieles mehr.
Und dann obendrauf noch an Taschengeld mehr wie sie in ihrer Heimat durch Arbeit verdient haben.

 

taschengelder.jpg

Aushang Taschengeldliste in der EAE
2.)  Firma S & H Reinigungsdienste
Die Firma S & H  Reinigungsdienste ist mit 3 KFZ und ca. 10 Leuten ständig vor Ort und reinigt die Innengebäude,die Toilettengebäude , die Duschgebäude und so weiter.
Zusätzlich kommt die Firma – oder eine andere- jede Woche mit einem großen LKW , welcher die Abflüsse durchspült und mit Kameras das nötige ortet und bereinigt.
3.) Firma SECURITY
Die Fa. SECURITY  hat – ich denke nicht nur in dieser EAE in Stadt Allensdorf, sondern in allen EAEs im RP-Bereich G***** – die Sicherheit zu garantieren.
In ***** ********* sind in der EAE 6 Security-Mitarbeiter immer vor Ort incl. dem Standortleiter. Die Aufgaben sind an weitere Sub-Unternehmen abgegeben und beinhalten:Alle 12 Stunden wechselt das Sicherheitspersonal ( pro Schicht ca 45 Leute,also 90 Leute pro Tag!! ) Hier sind fast ausschließlich Migranten beschäftigt, welche vor Monaten auf dem gleichen Weg wie die Flüchtlinge waren.  Kaum, oder kein Deutsch, miese charakterliche Einstellung, dubiose Erscheinungen!!!
In der EAE  gibt es 8 Wohnblock, jeder Wohnblock hat zwei Stockwerke und in jedem Stockwerk gibt es ein Sicherheitspersonalzimmer . Immer mit 3-4 Leuten besetzt.

Hinzu kommt die Eingangsüberwachung – ICH musste meinen Namen beim Kommen ujnd Gehen selbst in die Liste schreiben, da die als Security-Personal eingesetzten Migranten nicht dazu fähig sind!!!!

4.) Dolmetscher:

DOLMETSCHER — das ist der Begriff für Afrikanische und Orientalische Menschen, die entweder in Deutschland studieren/ hier seit Jahren leben oder einfach der Deutschen Sprache mächtig sind -teils- und somit das große Geld verdienen…………
Die sind hier bei der Firma E********* angestellt und diese Firma   hat 3 „Schichtleiter“ immer vor Ort.

Jeder „Dolmetscher“ ist ein selbständiger Unternehmer ( ich tippe bei einer Überprüfung käme heraus, dass es Scheinselbständige sind ) und bekommt von der Firma E********* 25 €  pro Stunde Anwesenheit ausbezahlt. Egal ob er was zu tun hat oder nicht. Täglich sind diese Dolmetscher jeweils 10 Stunden vor Ort.

Versteuerung ????????? kann ich mir nicht vorstellen bei dem undurchsichtigen System.
Die Fahrtkosten zur Hin- und Rückfahrt werden vom RP erstattet.
Dementsprechend wird die Fa. E********* dem RP bestimmt mindestens  50.-€ pro Dolmetscher und Stunde in Rechnung stellen……wenn das reicht!!Nun sollte man sich mal überlegen, was alleine schon ein solch kleiner Standort mit im Schnitt „nur“ 270 Flüchtlingen an Personal und Kosten verschlingt!!!!!!!!!
Das größere Problem ist allerdings, dass die Dolmetscher und sogenannten Flüchtlinge unser finanzielles System und auch SICHERHEITSSYSTEM kontinuierlich aushöhlen, weil die zusammen arbeiten, die Dolmetscher den sogenannten Flüchtlingen keinen Widerspruch leisten und letztendlich mit den sogenannten Flüchtlingen unter einer Decke stecken.  Ich bin der Meinung , dass das einer der Gründe zur Verbreitung des IS-Terrors ist !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!  SYSTEMATISCH !!!

                                                                                                                                                                         Also ich kann noch Beispiele liefern und Sachen erzählen, die eigentlich unglaublich sind. Zum Beispiel, das ehrenamtliche Helferinnen knutschend mit den „Flüchtlingen“ durch die Gegend laufen und auch Sex mit ihnen haben. Aber das vorstehend Geschilderte sollte für eine erste Diskussion mit Beteiligung der Bilder reichen.

Wir Deutschen und unser Land wird nach allen Regeln der Kunst ausgehöhlt und verseucht.

Wir dulden hier einen Terror und Mob, den wir erst nach Jahren ( und wenn die Politiker/innen, welche uns das eingebrockt haben nicht mehr greifbar sind ), einschätzen können.
Von den sogenannten Flüchtlingen, die in der EAE  leben,  wird meiner Meinung nach KEINER !!! in Arbeit und Brot gehen, weil den“Flüchtlingen“ zum einen dafür  die Intelligenz, sowie jegliche Schul- und Berufsausbildung fehlt und weil zum anderen den „Flüchtlingen“ alle Möglichkeiten geboten werden, ohne Arbeit alles  zu bekommen.
Und ich befürchte , dass die sogenannten Flüchtlinge „unser Bestes“ bekommen:
Unser Land und unsere Kinder!!!!!!!!!!

Verhältnis erstmaliger Asylbewerber zur Einwohnerzahl in Europa

23. September 2016

Fazit:

  • Wir Deutsche haben im ersten Quartal 2016 60,9% aller Asylanträge in der EU bekommen
  • Wir haben die höchste Zahl an Asylanträgen pro Kopf in Europa, 2.155 pro Mio. (GB = 155, Frankreich = 270)
  • Frankreich hat nur ca. ein Zehntel an Anträgen (17.950 statt 174.965)
  • Danke, Frau Merkel, wie Sie uns in den Abgrund ziehen!

Quelle: Eurostat Pressemitteilung 120/16 vom 16.06.2016 (Achtung, PDF wird heruntergeladen)

verh-asylbewerber

 

Merkelisch – Deutsch, Deutsch – Merkelisch

23. September 2016

Aus Merkels Rede vom 19.09.2016

Merkelisch: (…) Wenn eine Ursache für das schlechte Abschneiden auch der CDU ist, dass manch einem Richtung, Ziel und Grundüberzeugung unserer Flüchtlingspolitik nicht ausreichend erklärt worden sind, so möchte ich mich gerne darum bemühen.

Deutsch: Ihr geht mir auf die Nerven, ich habe zwar keinen Plan, obwohl ich das immer erzählt habe, wurschtele mich so durch, aber Ihr habt zu glauben, daß ich planvoll vorgehe,

.

Merkelisch: Der Satz: „Wir schaffen das“ ist Teil meiner politischen Arbeit, er ist Ausdruck von Haltung und Ziel….. Ich habe ihn anspornend, dezidiert anerkennend gemeint, denn ich bin zutiefst von der Hilfsbereitschaft und Schaffenskraft der deutschen, aller hier lebenden, Menschen überzeugt.

Deutsch: Ich und meine Beraterinnen fanden es super schlau, Obamas Slogan „Yes we can“ mal zu kopieren.

Motto statt Konzepte. Hat leider nicht geklappt.

.

Merkelisch: Auch ich habe mich lange Zeit gerne auf das Dublin-Verfahren verlassen, das uns Deutschen, einfach gesprochen, das Problem abgenommen hat. Und das war nicht gut.

Deutsch: Ich stehe über dem Recht, weil ich ja hoch moralisch bin. Deshalb breche ich die Dublin-Regeln, wenn es mir in den Kram passt.

.

Merkelisch: Und wenn ich könnte, würde ich die Zeit um viele, viele Jahre zurückspulen…

Deutsch: Hauptsache, Ihr könnt die Zeit nicht zurückspulen, denn wer hätte mich 2013 gewählt, wenn er gewußt hätte, welche Katastrophe ich hier anrichte?

.

Merkelisch: Gibt das alles nun Anlass, meinen Kurs in der Flüchtlingspolitik ganz oder teilweise zu korrigieren, wie es laut einer Umfrage vor einer Woche 82 Prozent der Befragten sich wünschen? Wenn ich der schieren Zahl präzise entnehmen könnte, welche Kurskorrektur sich diese Menschen genau wünschen, so wäre ich gerne bereit, darüber nachzudenken und auch darüber zu sprechen. Darüber gibt diese Umfrage aber nun keine Auskunft.

Deutsch: Ich lasse so viele Meinungsumfragen machen, wie keiner meiner Vorgänger. Ich lasse 150 Umfragen im Jahr nur durch das Kanzleramt machen.

Aber ich stelle mich jetzt mal doof.

.

Merkelisch: Wenn gemeint sein sollte, dass die Menschen schlichtweg keine Fremden, speziell keine Menschen islamischen Glaubens, bei uns aufnehmen wollten, dann stehen dem unser Grundgesetz, völkerrechtliche Bindungen unseres Landes, aber vor allem auch das ethische Fundament der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands und meine persönlichen Überzeugungen entgegen.

Deutsch: Meine arabischen Freunde besitzten große Teile der DAX-Konzerne, haben unglaublich viele Gelder in die Beeinflußung westlicher Politik, auch der US-Politik,  gesteckt. Sie sind so mächtig, daß ich mich mit denen nicht anlege.

Und die kurzfristige Förderung deutscher Wirtschaftsinteressen ist für meine Wiederwahl wichtiger, als die langfristige Zukunft Deutschlands.

Außerdem: Ich selbst habe keine Kinder, was aus Deutschland in ferner Zukunft wird, kann mir egal sein.

.

Merkelisch:  Wenn die 82 Prozent mir aber eigentlich sagen wollen… es soll sich die Situation nicht wiederholen, wie wir sie im vergangenen Jahr infolge einer humanitären Notlage hatten, mit einem in Teilen zunächst unkontrollierten und unregistrierten Zuzug: Dann kämpfe ich genau dafür, dass sich das nicht wiederholt. Dem dienen alle Maßnahmen der letzten Monate.

Deutsch:  Ich lehne das Wort „Obergrenze“ ganz moralisch ab, verspreche Euch aber, daß ich de facto eine einführe.

.

Merkelisch: Die Wiederholung dieser Situation will niemand – auch ich nicht. … aber, auch jetzt kommen schon immer weniger Menschen zu uns. Das ist natürlich auch eine Folge des Schließens der Balkanroute, dabei hilft aber vor allem und das weiß ich, dass das umstritten ist, aber dabei hilft vor allem das EU-Türkei-Abkommen.

Deutsch: Das ist kein Abkommen mit der Türkei, nur eine jederzeit brechbare Absprache, aber das verrate ich nicht.

Ich mache lieber auf Obermoralistin, die Drecksarbeit soll der Erdogan machen, damit ich 2 Sachen gleichzeitg erreichen kann: Als hochmoralisch dazustehen und gleichzeitig die Leute von den Türken stoppen zu lassen.

.

Merkelisch: …es ist uns mit diesem Abkommen beispielsweise bereits gelungen, das Schlepperwesen in der Ägäis wirksam zu bekämpfen.

Deutsch: Den Schlepper machen wir jetzt selber.

.

Merkelisch: All das was ich Ihnen hier sage, wird niemanden überzeugen, der immer nur, und das auch noch ausdauernd, „Merkel weg“ schreit. Das ist mir klar. Es heißt ja neuerdings, wir lebten in postfaktischen Zeiten. Das soll wohl heißen, die Menschen interessieren sich nicht mehr für Fakten, sie folgen allein den Gefühlen.

Deutsch: Da ich keine Argumente habe, beschimpfe ich meine Kritiker lieber als gefühlsgeleitet.

.

Merkelisch: Und das Gefühl einiger geht so: Ich triebe unser Land in die Überfremdung, …

Deutsch: Wenn innerhalb eines Jahres zu 7 Millionen deutscher Männer 1 Millionen Neusiedler kommen, deren Reproduktionsrate höher sein wird, ist die Kritik berechtigt, deshalb lasse ich Fakten beiseite und unterstelle der anderen Seite nur Gefühle.

 

Bin ich schon überempfindlich?

21. September 2016

Ein Bild aus dem neusten IKEA-Katalog. ikea.jpg

Beschriftung: „Familienessen ohne Regeln“.

Früher hätte ich gedacht, daß IKEA halt ein international agierender Konzern ist…

IKEA international.png

… und daher die Bilder für alle Länder nimmt.

(Nebenher: Haben Sie schon einmal ein Bild im Katalog gesehen, wo eine schwarze Mutter weiße Kinder bekocht?)

.

Ich werde den Verdacht nicht los, das selbst mit diesem Verkaufskatalog eine Umerziehung zu globalen Menschen stattfinden soll.

Liebes IKEA: Du erziehst um und ich kaufe meine Möbel da, wo ich weltanschaulich neutral behandelt werde.

 

Die Fenster werden bleiben

20. September 2016

„Deutschland wird Deutschland bleiben, mit allem was uns lieb und teuer ist“ verkündete Frau Merkel vor wenigen Tagen.

Aber was ist Deutschland für sie?

.

Merkel: „Ich denke an dichte Fenster! Kein anderes Land kann so dichte und so schöne Fenster bauen.“

BILD-Zeitung, 29. November 2004 auf die Frage, welche Empfindungen Deutschland in ihr weckt

%d Bloggern gefällt das: